Nach brutalem Tritt gegen den Kopf: Polizei nimmt Verdächtigen in Eving fest

Gewalt gegen Polizei

Ein Mann aus Dortmund hat bei einer Schlägerei einen Polizisten brutal getreten und dabei schwer verletzt. Er entkommt zunächst – hat jedoch nicht mit Zeugen gerechnet

Eving

, 26.07.2019, 15:00 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nach brutalem Tritt gegen den Kopf: Polizei nimmt Verdächtigen in Eving fest

Die Polizei hat einen Dortmunder verhaftet, der vermutlich einen Polizisten vor den Kopf getreten hat. © picture alliance/dpa

Ein Diskobesuch in Siegen läuft aus dem Ruder und endet in einer Massenschlägerei: Nach einem heftigen Tritt gegen den Kopf eines Polizeibeamten bleibt der Täter, ein Dortmunder, zunächst unerkannt. Doch jetzt hat die Dortmunder Polizei ihn verhaftet.

Am frühen Donnerstag Nachmittag haben Beamte den 24-Jährigen in der Wohnung seiner Eltern im Stadtteil Eving festgenommen. Das hat der Pressesprecher der Siegener Polizei Christoph Irle mitgeteilt. „Es war eine normale Festnahme ohne Spezialeinheiten“, erklärt der Pressesprecher.

Beziehungsstreit führt zu einer Schlägerei

Gegen 3:45 Uhr war es am Samstag in der Diskothek „Split“ im Siegener Ortsteil Geisweid zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Personengruppen gekommen – „Ausgangspunkt war vermutlich eine Beziehungsstreitigkeit“, teilt die Polizei in Siegen mit.

Mindestens zehn Personen hatten sich laut Polizei „eine Schlägerei auf dem Parkplatz vor der Discothek geliefert“, die bei Eintreffen der ersten Streifenwagen noch andauerte. Die Beamten versuchen, die sich schlagenden und tretenden Männer zu trennen.

Dortmunder tritt Polizeibeamten ins Gesicht

Dann wird ein Polizist schwer verletzt: „Immer wieder flammte die Schlägerei auf“, heißt es in dem Polizeibericht. In dieser Situation hatte ein 34-jähriger Polizeibeamter der Wache Weidenau einen 24-jährigen Hauptschläger in Gewahrsam genommen. Der 24-Jährige lag auf dem Boden, der Beamte kniete daneben, um ihm Handfesseln anzulegen.

Diese Situation nutzte ein ebenfalls 24-jähriger Dortmunder aus und trat mit voller Wucht dem Polizisten mit seinem Knie ins Gesicht. Der Beamte wurde im Gesicht schwer verletzt und fiel bewusstlos zu Boden.

Weiter heißt es: „Hinzukommende Polizisten kümmerten sich um den hilflos auf dem Teer liegenden Kollegen, welcher nach Erstversorgung durch Rettungskräfte in ein Siegener Krankenhaus gebracht wurde.“ Dort wurde noch am Samstag operiert.

Täter blieb erst unerkannt

Dem 24-jährigen Täter war es zunächst in der chaotischen Tumultphase gelungen, unerkannt zu bleiben. Doch durch Zeugenaussagen wurde er im Laufe der Woche ermittelt. Ein Haftbefehl wurde durch die Staatsanwaltschaft Siegen beantragt und durch den zuständigen Richter des Amtsgerichts Siegen erlassen.

Dem Polizisten, der den Tritt ins Gesicht bekommen hat, geht es inzwischen etwas besser. „Er ist aber immer noch im Krankenhaus“, teilt Christoph Irle mit.

Lesen Sie jetzt