Trotz aller Bemühungen – diesen Preis hat Dortmund nicht gewonnen

Spitzenwettbewerb

Dortmund war auf einem guten Weg, hatte es bis ins Halbfinale geschafft. Oberbürgermeister Ullrich Sierau hatte sich selbst ins Zeug gelegt, um zu gewinnen – und scheiterte am Ende.

Dortmund

, 27.10.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trotz aller Bemühungen – diesen Preis hat Dortmund nicht gewonnen

Auch die Hilfe von OB Ullrich Sierau beim Klavierschieben hat am Ende nicht geholfen. © Screenshot

Oberbürgermeister Ullrich Sierau hatte sich prominente Unterstützung geholt. Der gebürtige Dortmunder Journalist und Moderator Jörg Tadeusz war mit ihm Taxi gefahren und hatte gemeinsam bei Wurst Willi eine Currywurst verspeist. Alles für ein dreieinhalbminütiges Image-Video.

Das Video ist am 10. Juli ins Netz gegangen – als Startschuss zur Bewerbung Dortmunds um den internationalen Titel Innovationshauptstadt Europas 2019, kurz iCapital. Bei dem europäischen Spitzenwettbewerb trat Dortmund gegen mehr als 50 Städte an. Dortmund hatte fast 400 innovative Projekte im Köcher und wurde von vielen Partnern aus Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft unterstützt.

Nichts zu lesen

Dortmund schaffte es unter die letzten Zwölf und damit ins Halbfinale. Doch für das Finale der ersten Sechs hat es nicht gereicht. Sieger wurde die französische Stadt Nantes, gefolgt von Antwerpen (Belgien), Bristol (Großbritannien), Espoo (Finnland), Glasgow (Großbritannien) und Rotterdam (Niederlande). Nantes als Gewinner erhielt 1 Million Euro, die anderen fünf Teilnehmer der Finalrunde bekamen je 100.000 Euro, „um ihre Innovationspraxis zu fördern und zu erweitern“.

Jetzt lesen

Zur Bewerbung hatte die Stadt auf ihrer eigenen Homepage berichtet: „Dortmund auf dem Weg zur Innovationshauptstadt Europas“. Über ihr Abschneiden am Ende ist dort allerdings nichts zu lesen.

Lesen Sie jetzt