Trotz Betrugsvorwürfen: Werner Hansch kommentiert das BVB-Spiel gegen Eintracht Frankfurt

Kult-Moderator

Kurz vor seinem Comeback wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft gegen Sportmoderator Werner Hansch ermittelt. Trotz der Betrugsvorwürfe wird er aber am Freitag ans Mikro zurückkehren.

Dortmund

, 14.02.2020, 14:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Werner Hansch kommentiert am Freitagabend für Dazn das BVB-Spiel gegen Eintracht Frankfurt.

Werner Hansch kommentiert am Freitagabend für Dazn das BVB-Spiel gegen Eintracht Frankfurt. © picture alliance/dpa

Um 5000 Euro soll er CDU-Politiker Wolfgang Bosbach betrogen haben: Sportreporter Werner Hansch (81).

Wie in dieser Woche bekannt wurde, ermittelt die Dortmunder Staatsanwaltschaft gegen die Legende unter den Sportmoderatoren.

Die Nachricht fällt ausgerechnet mit dem geplanten Comeback von Hansch zusammen: Am Freitag (14.2.) kommentiert er für den Streamingdienst Dazn das BVB-Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt.

Daran hat auch Bosbachs Anzeige gegen Hansch offensichtlich nichts geändert. Sowohl Dazn als auch der BVB kündigen weiter den „Legenden-Kommentar“ auf ihren Seiten an, ebenso die Deutsche Presse-Agentur.

Es geht um 5000 Euro

Der ehemalige CDU-Bundestagsabgeordnete Wolfgang Bosbach hat Werner Hansch offenbar im Herbst 2018 eine große Menge Geld geliehen. 5000 Euro gab er Hansch. Der erzählte Bosbach, dass er unter Alkoholeinfluss einen Unfall gebaut habe - und nun Geld brauche, um die Sache diskret zu lösen. Eine Lüge.

Bis April 2019 sollte er Bosbach das Geld eigentlich zurückzahlen. 2500 Euro hat der CDUler bisher zurückerhalten, auf den Rest des Geldes wartet er bis heute.

Aktuell ist noch unklar, ob Anklage gegen Werner Hansch erhoben wird.

Lesen Sie jetzt