Trotz der Modernisierung: Neue Graffiti am Bahnhof in Kurl

Schmierereien

Wenig einladend sah die Unterführung am Bahnhof in Kurl zuletzt aus. Bei Sanierungsarbeiten soll sich das ändern. Aber Sprayer machten jetzt einen Strich durch die Rechnung.

Kurl

, 26.07.2019, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trotz der Modernisierung: Neue Graffiti am Bahnhof in Kurl

Die eigentlich weiß gestrichenen Wände sind schon jetzt wieder mit Graffiti beschmiert. © Johanna Wiening

Es geht voran am maroden Kurler Bahnhof. Einige Bauzäune stehen, die ersten Wände in der Unterführung sind wieder in einem frischen Weiß gestrichen und von altem Graffiti befreit worden. Doch lange blieb die Wand nicht weiß. Neue Schmierereien zieren schon nach kurzer Zeit wieder die frisch gestrichenen Wände. Und auch am denkmalgeschützten Empfangsgebäude kommen immer wieder neue Graffiti hinzu.

2,8 Millionen Euro Schäden durch Graffiti in NRW

„Das Graffiti in Dortmund-Kurl ist uns bekannt“, sagt eine Sprecherin der Deutschen Bahn auf Anfrage. Leider seien solche Schmierereien bei Weitem keine Seltenheit. So habe sich der Schaden, der deutschen Bahn durch Graffiti und Vandalismus an Bahnhöfen in Nordrhein-Westfalen im vergangenen Jahr entstanden ist, auf ca. 2,8 Millionen Euro belaufen. „Geld, das die DB lieber zum Nutzen ihrer Kunden einsetzen würde“, sagt die Bahnsprecherin.

Natürlich sollen die Schmierereien am Kurler Bahnhof nicht dort bleiben. Die Bahn will sie beseitigen. Aber bis es wirklich so weit kommt, kann es wohl noch ein wenig dauern, erklärt die Bahnsprecherin. So seien es meistens finanzielle Gründe, die eine zeitnahe Beseitigung von neuen Schmierereien und Vandalismus verhindern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt