Trotz Wirtschaftskrise: Immer mehr Privatjets fliegen ab Dortmund

DORTMUND Auch am Flughafen befinden sich die Passagierzahlen im freien Fall. Keine Frage. Dennoch gibt es einen Bereich, der den Betreibern der "Startbahn Ruhrgebiet" Mut macht. So boomt das Reisen im Privatjet.

von Von Achim Roggendorf

, 17.03.2009, 06:11 Uhr / Lesedauer: 1 min

In diesem Monat starteten und landeten 2052 Jets. Im Vergleich zum Januar 2008 (1600) ist das ein Plus von 28 Prozent. Und der Trend sei weiter positiv, sagte Flughafensprecher Marc Schulte auf RN-Anfrage. Natürlich weiß auch er, dass das nur ein Tropfen auf den heißen Stein ist und es sich nur um ein "Ergänzungsgeschäft" handelt, von dem der Airport allein nicht leben kann. Gleichwohl freuten sich die Betreiber zuletzt über "Mieterlöse im sechsstelligen Bereich", zumal andere Flughäfen wegen der Wirtschaftskrise in diesem Segment Einbrüche zu verzeichnen haben.

Diese positive Dynamik in Sachen Geschäftsflieger am Dortmunder Flughafen könnte Ullrich Sierau in die Karten spielen. Der Stadtdirektor und SPD-OB-Kandidat forderte kürzlich einen Kurswechsel am Airport. Angesichts widersprüchlicher Zukunftsprognosen möchte Sierau die Entwicklung wieder zum Geschäftsreise-Verkehr lenken.

Für Flughafensprecher Schulte kommt der Erfolg jedenfalls nicht überraschend. So habe man mit dem alten Terminal ein eigenes Abfertigungsgebäude für Privatmaschinen. "Das hat sich natürlich herumgesprochen." Folge: Immer mehr Jets werden am Flughafen "geparkt". Schulte: "Wir haben mittlerweile 32 Stellplätze vermietet." Tendenz steigend.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt