Turbulente Fahrt: Die Stadtrat-Cremer-Allee ist übersäht mit Schlaglöchern

Gartenstadt

Schlagloch um Schlagloch. Um die Straßenbeschaffenheit in der Gartenstadt ist es nicht gut bestellt. Und die Stadt tut nichts, sagen die Bürger. Doch, was sagt die Stadt Dortmund dazu?

Gartenstadt

, 25.03.2019, 12:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schlaglöcher, Risse und Unebenheiten so weit das Auge reicht - so sieht es auf der Stadtrat-Cremer-Allee und auch auf benachbarten Straßen aus.

Schlaglöcher, Risse und Unebenheiten so weit das Auge reicht - so sieht es auf der Stadtrat-Cremer-Allee und auch auf benachbarten Straßen aus. © Verena Halten

Die Fahrt über die Stadtrat-Cremer-Allee gleicht momentan einer Fahrt im Autoscooter: Man wird von Anfang bis zum Ende gehörig durchgeschüttelt. Und auch umliegend ist es nicht besser um den Straßenbelag bestellt.

Schlaglöcher, Risse und Unebenheiten so weit das Auge reicht. Anwohnerin Elise K. verrät: „Das sieht hier schon lange so aus. Und es wird mit jedem Winter schlimmer.“ Man bessere stets nur auf kleinen Flächen aus, was der übergreifenden Beschaffenheit der Straße natürlich alles andere als zugutekommt. Aber nicht nur das: Mit dem Fahrrad zu fahren sei hier weder angenehm noch ungefährlich, so Elise K.

Schlimmer Zustand der Allee ist der Stadt bekannt

Der Zustand der Stadtrat-Cremer-Allee sei dem Tiefbauamt bekannt, teilte die Stadt Dortmund auf Anfrage der Stadtteilredaktion mit. Hier handele es sich aber um einen Sonderfall. Nach der Untersuchung von Blindgänger-Verdachtspunkten sollen jetzt noch Gas- und Wasserleitungen erneuert werden. Im Anschluss sei eine größere Wiederherstellung der Fahrbahndecke erforderlich.

Aufgrund von personellen Engpässen beim Kampfmittelräumdienst ist es jedoch zu Ablaufverzögerungen gekommen, so die Stadt. Das Tiefbauamt geht aktuell von einer Deckenerneuerung im Jahr 2020 aus.

Lesen Sie jetzt