TuS Brackel: Trainingsbetrieb ruht weiter – aber es gibt Hoffnung

mlzSportvereine

Viele Menschen fragen sich, wann sie wieder mit dem Vereinstraining loslegen können. Die Mitglieder der Turnabteilung im TuS Brackel müssen sich noch etwas gedulden.

Brackel

, 08.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Turnabteilung im Turn- und Sportverein (TuS) Brackel nennt einen Termin, ab wann das Training nach der Corona-Krise wieder aufgenommen werden könnte. Es ist der 27. Juli.

Zwar haben die Sport- und Freizeitbetriebe bereits vor einigen Wochen beschlossen, dass eine Nutzung der Sporthallen auf Antrag der Vereine bereits seit dem 18. Mai wieder möglich ist. Voraussetzung dafür ist jedoch die strenge Einhaltung der gültigen Coronaschutzverordnung des Landes NRW.

Auflagen und Verantwortung den Übungsleitern nicht zumuten

Die Vereine können Hallenstunden nur unter Vorlage eines detaillierten Konzeptes beantragen, das die Beachtung aller Vorschriften zu Abständen, Desinfektion, Beschaffung von Hilfsmitteln, regelmäßiger Reinigung, Lüftung und mehr beinhaltet.

Zusätzlich müssten die Vereine „Coronabeauftragte“ bestimmen, die die Einhaltung der Vorschriften koordinieren und kontrollieren. Die Stadt Dortmund stellt nur die Hallen zur Verfügung, alles andere sei Sache der Vereine, teilt TuS-Brackel-Sprecherin Pia Käfer mit. Es erfolgten zudem Kontrollen durch das Ordnungsamt, bei Verstößen drohten Bußgelder.

Bis es in den Übungsstunden der Gymnastikgruppe im TuS Brackel wieder so aussieht wie auf diesem Bild, wird noch etwas Zeit vergehen.

Bis es in den Übungsstunden der Gymnastikgruppe im TuS Brackel wieder so aussieht wie auf diesem Bild, wird noch etwas Zeit vergehen. © TuS Brackel

Vorsitzender Ralf Bredebusch: „Wir haben in der vergangenen Woche mit unseren Übungsleitern überlegt, ob es unter diesen Umständen und Auflagen Sinn macht, unseren Übungsbetrieb in den Hallen kurzfristig zumindest teilweise wieder aufzunehmen. Die fast einstimmige Meinung war, dass wir dies unter diesen Bedingungen nicht tun. Wir sind ein rein ehrenamtlich geführter Verein mit Übungsleitern und Gruppenhelfern, denen wir diese aktuell notwendigen Auflagen und die große Verantwortung nicht zumuten können.“

Kein Risiko für die Gesundheit eingehen

Auch mit Blick auf die aktuelle Entwicklung in der Öffentlichkeit wolle der TuS Brackel als Sportverein kein Risiko für die Gesundheit seiner Mitglieder eingehen und habe deshalb beschlossen, den Übungsbetrieb der Turnabteilung in den Turn- und Sporthallen auf jeden Fall bis zum Beginn der Sommerferien Ende Juni ruhen zu lassen.

Bredebusch weiter: „Wir gehen zum derzeitigen Zeitpunkt davon aus, dass die Sport- und Turnhallen in den ersten vier Wochen der Sommerferien geschlossen sind. Damit wäre der 27. Juli der Termin, an dem eine Wiederaufnahme des Übungsbetriebes in den Hallen wieder denkbar ist.“

Und mit einer direkten Ansprache an die mehr als 1000 Mitglieder des Vereins sagt Bredebusch: „Wir alle müssen in dieser Zeit auf unseren Sport und unsere über viele Jahre lieb gewonnene Gemeinschaft im TuS verzichten. Trotzdem haltet ihr uns die Treue und zeigt viel Verständnis und Akzeptanz für die derzeitige Situation. Dafür sagen wir im Namen des Vorstandes vielen Dank.“

Lesen Sie jetzt