Udo Lindenberg und seine Satelliten feiern das Panik-Universum - 11.500 Fans feiern mit

mlzWestfalenhalle

Mit 73 Jahren fängt das Rocker-Leben an, und Udo Lindenberg hat sichtlich Spaß daran. Sein Konzert am Freitag in der großen Westfalenhalle wollte ein Publikum aus drei Generationen sehen.

Dortmund

, 13.07.2019 / Lesedauer: 3 min

„Einen schönen Abend im panischen Universum“, wünscht ein Sprecher 11.500 Lindenberg-Fans am Freitag in der Westfalenhalle. Auf der Videowand erscheint Kosmisches: Astronaut im All, Raumstation, ein Flieger im Orbit. Nebel, Feuer, Böller auf der Bühne.

Wir sehen die Breitseite des Fliegers, es ist die „Panik 1“. Ein Türchen auf, heraus kommt Udo. Erst einer, dann zwei, drei, sieben, acht Udos! Haha, gefoppt: Der echte Udo schwebt vorne auf einem Podium vom Hallenhimmel.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Udo Lindenberg feiert mit 11.500 Fans in der Westfalenhalle Dortmund

Mit 11.500 Fans feierte Udo Lindenberg am Freitag (12.7.) in der großen Westfalenhalle. Dabei waren im Publikum mehrere Generationen vertreten.
13.07.2019
/
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper
Udo Lindenberg begeisterte auch noch mit 73 Jahren auf dem Buckel die 11.500 Fans in der großen Westfalenhalle.© Schaper

Er schwingt das Mikro, umgarnt von zwei Galaxo-Girls und beginnt mit der „Honky Tonky Show“. Zum Start ein Klassiker, bollerig und etwas breiig im Sound, wobei des Meisters Nuscheln den Klang nicht transparenter macht.

Nun ja, typisch Udo halt. So wie seine seltsam unrunden Tanzschritte, die fahrigen Bewegungen, die Hose mit Kavallerie-Streifen, der Hut. Der Mann ist nicht zufällig der meistparodierte deutsche Star.

Eine lebende Legende

Egal: Lindenberg ist die lebende Legende, „alive and kicking“ mit 73 Jahren, das muss gefeiert werden. Von den Fans, die nicht selten im Verbund aus drei Generationen aufschlagen. Und von Udo selbst, der mit großem Show-Besteck auf Tour ist.

Beim Schluss-Applaus zählt man gut 50 Mitwirkende. Musiker, Sänger, Tänzer, allein um die 15 Kinder. Vom Personal her ist viel los in der Show. Dazu Videos, Laserlicht, ein Sieben-Meter-Cartoon-Udo. Ein Boxring wird aufgebaut, in dem Trump und Putin sich auf die Maske hauen sollen, ginge es nach Lindenberg.

Solchermaßen illustriert wird „Ratten“ von 1982, nicht unbedingt ein Udo-Klassiker, dafür einer der wenigen Breitbein-Rocker der Show. Zeitlos seine Klage über geklauten Dschungel und verpesteten Himmel.

Politische Botschaften

Bei dieser Gelegenheit erinnert Lindenberg an die Macht der Straße, Greta Thunberg, Montagsdemos der DDR und vieles mehr. Und die Udo-Kids zitieren unser Grundgesetz. Die Aufzählung der Slogans, die Udo im Lauf des Abends streut, liest sich wie ein Pauschalkatalog zur Weltverbesserung. Politbotschaft à la Lindenberg: im Ton fast naiv, im Herzen kämpferisch.

Zurück zum Entertainment. Das Panikorchester spielt überraschend viele Balladen, das größte Mitsing-Echo findet „Hinterm Horizont“. „Nimm Dir das Leben“ ist dabei, „Du spieltest Cello“, „Stärker als die Zeit“. Rockiger wird es bei „Ich mach mein Ding“ und „Jonny Controlletti“, mit dem es ins Schlussmedley aus „Sonderzug nach Pankow“ und „Andrea Doria“ geht. „Reeperbahn“ (im Semi-HipHop-Groove) bringt die Fans noch mehr zum Strahlen.

Dass die Bühne manchmal überladen wirkt, die personelle und mediale Garnitur der Show ins Wuselige verrutscht - geschenkt. Die Leute wollen Udo hören und sehen, dafür haben sie bezahlt. Wer kann wissen, wie lange die Legende noch live zu besichtigen ist?

Lesen Sie jetzt