Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg – Küchenutensilien bei Erdarbeiten gefunden

Archäologischer Fund

Drei Esslöffel, eine Schöpfkelle, die Reste einer Pfanne und sogar einen Topf mit Deckel – Archäologen machen bei Erdarbeiten in der Langen Straße einen interessanten Fund.

Unionviertel

21.12.2019, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Überbleibsel aus dem Zweiten Weltkrieg – Küchenutensilien bei Erdarbeiten gefunden

Ein wenig eingerostet sind Topf, Kelle und Co. schon aber die Küchenutensilien aus dem Keller in der Langen Straße sind noch gut zu erkennen. © Denkmalbehörde Dortmund, Ingmar Luther

Einen Einblick in eine längst vergangene Zeit geben die Gegenstände, die bei Erdarbeiten in der Langen Straße für eine Überraschung sorgten. In einem früheren Kellerraum fanden die Fachleute: einen Topf mit Deckel, eine Kasserolle, Reste einer Pfanne, drei Esslöffel, eine Schöpfkelle und eine Glasflasche mit der Einprägung „Dauermilch“ und dem Produktionsstempel 1942. Die Küchenutensilien stammen alle aus der Zeit des Zweiten Weltkrieges.

Archäologen begleiten Erdarbeiten

Die Stadt Dortmund will den CO²-Ausstoß im Stadtgebiet reduzieren. Eine Maßnahme dazu ist die Erneuerung und der Ausbau des Fernwärmenetzes. Die dazu nötigen Erdarbeiten werden von Archäologen begleitet, um historische Funde zu dokumentieren und zu bergen.

Geschichtsträchtiger Boden unter Dortmunds Innenstadt

Wie viele Straßen, wurde auch die Lange Straße nach dem Krieg wesentlich breiter angelegt als vorher. Die vorhanden Kellerräume wurden dazu mit Kriegsschutt gefüllt. Bis heute liegen die Keller direkt unter der Fahrbahn.

Jetzt lesen

So auch der Keller in Höhe der Langen Straße 11 bis 13 Ecke Friedrichstraße, in dem die Küchenutensilien gefunden wurden. Topf, Kelle und Co. landeten vermutlich nicht als Kriegsschutt in den Kellerräumen, sondern wurden dort deponiert. Die Denkmalbehörde Dortmund hat den Fund zum Denkmal des Monats Januar 2020 gekürt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt