Mit großen Symbolen auf der Fahrbahn ist die Umweltspur auf der Brackeler Straße gekennzeichnet.
Mit großen Symbolen auf der Fahrbahn ist die Umweltspur auf der Brackeler Straße gekennzeichnet. © Oliver Volmerich
Dortmund-Barometer

Umweltspur und Radler-Demos: Der Weg zur Dortmunder Verkehrswende ist holprig

Nervende Baustellen, fehlende Radwege, neue Regeln auf den Straßen und jede Menge Debatten und Pläne zur Verkehrswende. Das Thema Verkehr war auch 2020 ein Aufreger-Thema. Wir ziehen Bilanz.

Verkehrswende ist wohl das politische Schlagwort des Jahres 2020. Weg vom Auto, hin zu umweltfreundlicheren Alternativen wie Bus und Bahn, Fahrrad und den eigenen Füßen ist das Motto. Mit einer großangelegten Kampagne forderten die Dortmunder Verkehrsplaner zum „Umsteige(r)n“ auf.

Einigung mit der Umwelthilfe

Baustellen für ein besseres Klima

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.