Unbekannte gehen auf Einbruchs-Tour durch die Gartenstadt

Vier Taten in einer Nacht

Viermal brachen Unbekannte in der Nacht zu Freitag in Häuser und Wohnungen in der nördlichen Gartenstadt ein. Jedes Mal waren die Bewohner Zuhause. Besonders leise können die Einbrecher jedoch nicht gewesen sein, da sie bei fast jeder Tat bemerkt wurden.

DORTMUND

, 12.09.2014, 12:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim Einbruch gilt: Nicht den Helden spielen.

Beim Einbruch gilt: Nicht den Helden spielen.

1,5 Stunden später brachen die Täter bei einer 46-Jährigen in ihrer Wohnung in der Arnold-Böckling-Straße ein. Die Einbrecher hebelten die Terrassentür auf und stahlen zwei Handys sowie einen Tablet-PC. Anschließend brachen sie noch in die Garage ein, durchwühlten diese und entkamen, ohne dass sie jemand gesehen hätte. 

auf einer größeren Karte anzeigen

Kurz darauf - nur acht Minuten danach - hörte ein 23-Jähriger verdächtige Geräusche aus der Küche seiner Wohnung am Massener Weg. Er schaltete das Licht ein und machte sich lautstark bemerkbar, sodass er die Einbrecher anscheinend in die Flucht trieb. In die Wohnung kamen die Täter laut Polizei durch ein 3,5 Meter hohes Fenster, das auf Kipp stand.

Zwei Stunden später, Lübkestraße. Eine 70 Jahre alte Frau schreckte aus dem Schlaf hoch, weil sie laute Geräusche hörte. Ihr ebenfalls 70 Jahre alter Ehemann fand daraufhin Hebelspuren an der Terrassentür, zu sehen war jedoch niemand. Die entstandenen Sachschäden sowie die entwendeten Gegenstände aller bislang bei der Polizei bekannt gewordenen Fälle haben einen Gesamtwert von rund 4500 Euro. Wegen der räumlichen Nähe und der kurzen zeitlichen Abständen kann die Polizei einen Tatzusammenhang nicht ausschließen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt