Unfall: Zeugen halten flüchtenden Fahrer fest

Raserei an roter Ampel

Ein 23-jähriger Fahrer eines Mietwagens ist am Donnerstag aus ungeklärtem Grund an mehreren vor einer roten Ampel wartenden Autos vorbeigerast, touchierte einen BMW und prallte nahezu ungebremst gegen einen Baum. Leicht verletzt versuchte er, zu Fuß die Unfallstelle zu verlassen. Doch einige aufmerksame Zeugen hielten ihn fest.

DORTMUND

09.12.2016, 13:58 Uhr / Lesedauer: 1 min

Als die Polizei am Donnerstag am Unfallort eintraf, stellten die Beamten fest, dass der Unfallfahrer zuvor noch andere Verkehrsstraftaten begangen hatte. So soll er in der Burgholzstraße eine 46-jährige Frau mit Lichthupe geblendet und durch dichtes Auffahren genötigt haben.

Gegen 11 Uhr soll er auf Höhe der Eisenstraße links ausgeschert sein und an mehreren vor einer roten Ampel wartenden Autos vorbei gerast sein. Dabei stieß er gegen das Heck eines BMW, verlor die Kontrolle und prallte nahezu ungebremst gegen einen Baum.

Augenscheinlich nur leicht verletzt

Augenscheinlich war der 23-jährige Fahrer nur leicht verletzt. Er stieg aus seinem völlig demolierten Mietwagen aus und versuchte, über die Eisenstraße Richtung Osten zu flüchten. Der 50-jährige Fahrer des BMW und ein 51-jähriger Mann eilten ihm jedoch hinterher und hielten ihn fest, bis die Polizei kam.

Die Beamten stellten fest, dass der 23-Jährige keine gültige Fahrerlaubnis besaß. Außerdem besteht der Verdacht der Unfallflucht und der des Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt