Ungebetene Gäste im ehemaligen Cafe

Hausbesetzung

Die Hausbesetzer der Bewegung für ein kulturelles Zentrum Avanti machen weiter. In der Nacht zu Samstag drangen sie in ein ehemaliges leerstehendes Cafe in der Nordstadt ein. Allerdings hat von ihrem Besuch keiner etwas mitbekommen. Er dauerte offensichtlich nur kurz.

DORTMUND

, 08.11.2014, 16:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das leerstehende Cafe an der Flensburger Straße in der Nordstadt bekam kurzen Besuch von Hausbesetzern.

Das leerstehende Cafe an der Flensburger Straße in der Nordstadt bekam kurzen Besuch von Hausbesetzern.

Nur Transparente  in dem Cafe an der Flensburger Strape 1/Ecke Heroldwiese 70 zeugten am nächsten Morgen von dem nächtlichen Besuch - und eine kurze Pressemitteilung im Internet.

Das ehemalige Café As im Brunnenstraßenviertel sei  Wohn- und Veranstaltungsraum in einem. Menschen könnten hier wohnen, Kultur und Kunst schaffen, arbeiten und ihr Leben selbstbestimmt gestalten, so die Besetzer. "Wir kritisieren diese Zustände und haben uns entschlossen, eines dieser Häuser zu besetzen. Es gibt kein Recht darauf, ein Gebäude verfallen zu lassen, sei es eine Kirche, ein Wohnhaus oder eben ein Café", teilten die Aktivisten mit.

Nachbarn hätten nichts mitbekommen, so die Polizei. Durch die Transparente am Samstagmorgen aufmerksam geworden, durchsuchten die Beamten das Haus bis unters Dach, trafen aber niemanden an.  Sie verständigten den Eigentümer, der das Haus daraufhin vor ungebetenen Gästen sicherte.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt