Unsere Tipps für die Dortmunder Museumsnacht 2017

Mega-Veranstaltung am Samstag

500 Veranstaltungen, 50 Orte, eine Stadt: Zur 17. Dortmunder Museumsnacht gibt es am Samstag bis tief in die Nacht eine geballte Ladung Kunst, Kultur, Naturwissenschaft und Geschichte. Wir stellen einige der Höhepunkte des langen Kultur-Tages vor, der dieses Jahr unter dem Motto "Nacht der klugen Köpfe" steht.

DORTMUND

von Rebekka Wölky, Nicole Giese, Felix Guth

, 23.09.2017, 11:35 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Reinoldikirche wird bei der Museumsnacht - wie schon 2015 - spektakulär ausgeleuchtet.

Die Reinoldikirche wird bei der Museumsnacht - wie schon 2015 - spektakulär ausgeleuchtet.

Kluge Köpfe gibt es nicht nur auf großen Bühnen, und klug zu sein bedeutet nicht immer gleich, die Dampfmaschine, das Auto oder die Glühbirne erfinden zu müssen. Und obwohl sich die diesjährige DEW21-Museumsnacht unter dem Motto „Nacht der klugen Köpfe“ auch mit den ganz großen Namen beschäftigt, liegt der Fokus doch auf den weniger bekannten, aber vielleicht gar nicht weniger klugen Köpfen. In diesem Bereich hat auch Dortmund einiges zu bieten.

Deswegen lädt die Dortmunder Nacht der Museen zum neugierig sein, ausprobieren und staunen ein. Jeder darf hier Neues entdecken und Altes kennenlernen. 500 Veranstaltungen finden am Samstag an rund 50 Orten in der ganzen Stadt statt. Ateliers in der Nordstadt, Museen in der Innenstadt, die Zeche Zollern in Bövinghausen, die Dasa in Dorstfeld – die Veranstaltungsorte eröffnen den verschiedenen Köpfen Möglichkeiten, neue und unerwartete Seiten der Stadt zu entdecken.

Glocken läuten zum Beginn sieben Minuten lang

Um 15.53 Uhr werden die Glocken der Stadtkirchen erklingen. St. Reinoldi, St. Marien, die Propsteikirche St. Johannes Baptist und die Pauluskirche läuten mit einem siebenminütigen Glockenklang die Nacht bereits am Nachmittag ein. Ab 16 Uhr beginnen die Veranstaltungen, die letzten enden gegen 2 Uhr nachts.

Nicht nur Museumsrundgänge, sondern auch Wissenschaftsshows, Konzerte, eine große Lichtinstallation in der Reinoldikirche, Lesungen und Vorträge sowie Mitmach- und Bastelaktionen für Kinder wollen begeistern. 2016 waren rund 30.000 Besucher in der Stadt unterwegs.

Von bekannten Personen aus Wissenschaft und Kultur werden Vorträge gehalten und Konzerte gegeben, Besucher bekommen Gelegenheit, an erstaunlichem Wissen, Witz, Musik und Literatur teilzuhaben. Damit so viele interessante Veranstaltungen wie möglich besucht werden können, fahren ab 15.45 Uhr im Viertel- beziehungsweise Halbstundentakt Sonderbusse zwischen den Veranstaltungsorten.

Was sich in diesem Jahr auf jeden Fall lohnt:

Jürgen Becker: Um 18 Uhr ist der Moderator der WDR-Kabarett-Sendung „Mitternachtsspitzen“ mit seinem aktuellen Programm „Volksbegehren“ in der Dasa ( Friedrich-Henkel-Weg 1-25) zu sehen. Dabei eröffnet er seinem Publikum einen amüsanten Blick auf die Kulturgeschichte der Fortpflanzung.

Sandmalerei: Um 20 Uhr findet im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (Hansastraße 3) eine besondere Kunstperformance statt. Aus Sand entstehen bewegte Bilder, die auf eine Leinwand projiziert werden. An diesem Abend nimmt die Show das Publikum mit in die Vergangenheit und lässt Dortmunder Stadtgeschichte beinahe lebendig werden.

Lichtinstallation in St. Reinoldi: Die „Licht-Erzählungen“ in der Reinoldikirche ( Ostenhellweg 2) lassen die Kirche anlässlich des Reformationsjahres erstrahlen. Sie zeigen anschaulich die Entwicklung der Kirche. Auf dem Reinoldikirchplatz befinden sich außerdem Gastronomiestände, an denen von 16 bis 23 Uhr Kulinarisches aus unterschiedlichen Kulturen und für jeden Geschmack verkauft wird.

Feuerwerk: Wenn die meisten Veranstaltungen sich dem Ende neigen, gibt es zum Ausklang das große Feuerwerk in der Innenstadt. Es malt von 23 bis 23.30 Uhr strahlend-bunte Bilder an den Nachthimmel über dem Friedensplatz. In diesem Jahr wird die Pyrotechnik dort die Gesichter berühmter Persönlichkeiten aus Vergangenheit und Gegenwart erstrahlen lassen. Mit dem kostenlosen Leuchtarmband von DEW21 können auch die Besucher den Platz erleuchten. Die Armbänder gibt es ab 20.30 und solange der Vorrat reicht an den Infoständen vor der Reinoldikirche, auf dem Platz der Deutschen Einheit und auf dem Günter-Samtlebe-Platz.

  • Die Eintrittskarten für die 17. Dortmunder DEW21-Museumsnachtsind Kombi-Tickets. Sie gelten für alle Veranstaltungen sowie für Busse und Bahnen im gesamten VRR-Gebiet am Samstag und bis 7 Uhr am Sonntagmorgen.
  • Die Karten kosten für Erwachsene 14,50 Euro, mit Ermäßigung 11 Euro.
  • Kinder zwischen 6 und 17 Jahren bezahlen 3 Euro, Kinder unter 6 Jahren haben freien Eintritt.
  • Tickets sind unter anderem an allen teilnehmenden Veranstaltungsorten erhältlich, außerdem in den Kundencentern von DEW21 und DSW21, im Service-Center der Ruhr Nachrichten und in den Filialen der Mayersche-Buchhandlung (Westenhellweg und Hombruch).

 

Lesen Sie jetzt