Tägliche Corona-Zahlen

Unter 50 Neuinfektionen in Dortmund am ersten Sonntag nach Weihnachten

Nach den Weihnachtsfeiertagen vermeldet die Stadt Dortmund eine vergleichsweise geringe Zahl an Corona-Neuinfektionen. Auch die Inzidenz wird wohl erstmal weiter sinken.
So sieht der Schnelltest aus. © picture alliance/dpa

Die Stadt Dortmund vermeldet am Sonntag (27.12.), dass 41 positive Testergebnisse auf das Coronavirus hinzugekommen sind. Das sind nochmal weniger gemeldete Neuinfektionen als die vorherigen Tage, nachdem die Zahl an den Weihnachtsfeiertagen deutlich zurückgegangen ist.

Nachdem es Heiligabend noch 251 waren, waren es am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag 126 und 50. Die geringen Zahlen der gemeldeten Neuinfektionen dürften aufgrund der Feiertage allerdings mit Vorsicht zu behandeln sein.

Sechs von den 41 neuen Fällen von Sonntag gehören zu drei Familien.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 13.399 positive Tests vor. 11.179 Menschen gelten laut Schätzungen der Stadt als genesen – demnach gelten aktuell 2.068 Menschen in Dortmund als mit dem Virus infiziert.

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den Sonntags-Zahlen 136,8 betragen. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab 0 Uhr abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Zurzeit werden in Dortmund 156 Corona-Patienten stationär behandelt – das sind 6 mehr, als noch am Vortag. 27 Patienten werden intensivmedizinisch behandelt, davon wiederum 19 mit Beatmung (zahlen unverändert zum Vortag).

Insgesamt starben in Dortmund 99 Menschen ursächlich an Covid-19, weitere 53 mit SARS-CoV-2 infizierte Patienten starben aufgrund anderer Ursachen.

Erste Corona-Impfungen am Sonntag

Die ersten Dortmunder haben am Sonntag Impfung bekommen. Die Impfaktion läuft am Nachmittag noch. Die Stadt kündigt an, dass es später am Tag eine Kurzbilanz geben soll.

Laut Informationen dieser Redaktion wurden die ersten Dosen des Impfstoffes von Biontech und Pfizer am frühen Sonntagnachmittag den Bewohnern und Pflegekräften in einem Seniorenheim verabreicht. Konkret handelt es sich um das Erna-David-Seniorenzentrum, das von der Arbeiterwohlfahrt (AWO) betrieben wird. Geimpft werden sollen am ersten Tag sowohl Bewohner als auch Pfleger, heißt es von der Heimleitung.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.