Die erste von insgesamt 18 Videokameras, mit denen die Polizei Dortmund künftig einen Teil der Münsterstraße überwachen wird.
Die erste von insgesamt 18 Videokameras, mit denen die Polizei Dortmund künftig einen Teil der Münsterstraße überwachen wird. © Felix Guth
Kriminalität

Unter Protest: Videobeobachtung in der Dortmunder Nordstadt ist gestartet

Eine weitere Straße in der Dortmunder Innenstadt steht jetzt zum Teil unter Videobeobachtung. Die Polizei hat die erste Kamera präsentiert. Nicht jedem gefällt das.

An der Münsterstraße im Norden der Dortmunder Innenstadt hängt seit Mittwoch (21.10.) die erste Videokamera. Mit insgesamt 18 Geräten an 8 Gebäuden wird die Polizei zukünftig auf die Münsterstraße zwischen den Hausnummern 50 und 99 blicken.

Videobeobachter unterstützt Polizisten vor Ort

464 Straftaten zwischen Hausnummer 50 und 99

Kameras laufen sechs Tagen zwischen 16 und 22 Uhr

Protest gegen die Videobeobachtung, aber auch Unterstützung

Verdrängt die Beobachtung die Probleme nur?

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.