Verletzte bei Unfall auf der B1: Fehlende Rettungsgasse sorgt für Verzögerung

Unfall in Dortmund

Ein Unfall auf der B1 hat in Dortmund am Mittwochmorgen für einen längeren Stau im Berufsverkehr gesorgt. Der Rettungsdienst hatte Probleme, schnell zu einer Verletzen zu gelangen.

Dortmund

, 24.03.2021, 09:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Mittwochmorgen hatte ein Rettungswagen auf der B1 Probleme, zu einer Unfallstelle zu gelangen, weil die Rettungsgasse fehlte.

Am Mittwochmorgen hatte ein Rettungswagen auf der B1 Probleme, zu einer Unfallstelle zu gelangen, weil die Rettungsgasse fehlte. © Buer

Auf der B1 in Dortmund, Höhe Westfalenhalle, hat es am Mittwochmorgen (24.3.) gegen acht Uhr einen Unfall gegeben. Beteiligt waren ein Auto und ein Lastwagen, so Polizeipressesprecher Gunnar Wortmann. Genauere Details zum Unfallhergang lagen ihm am Morgen noch nicht vor.

Der Unfall habe jedoch für einen längeren Stau gesorgt, der von Höhe Wittekindstraße bis zur Friedensstraße gereicht habe, so Wortmann.

Keine Rettungsgasse gebildet

Da es eine Verletzte gab, war auch die Feuerwehr war im Einsatz, so Sprecher André Lüddecke. Der Rettungswagen habe jedoch Probleme gehabt, zur Unfallstelle zu gelangen, weil die Autofahrer im Stau keine Rettungsgasse gebildet hatten. „Die Anfahrt war dementsprechend schwierig.“

Dabei sei es auf einer dreispurigen Straße eigentlich recht einfach, eine Rettungsgasse zu bilden: Zwischen der linken und der mittleren Spur.

Glücklicherweise war die Fahrerin des PKW in diesem Fall nicht schwer verletzt, sie wurde zur Vorsicht aber trotzdem in ein Krankenhaus gebracht, so André Lüddecke.

Lesen Sie jetzt