Verletzungsgefahr: Decathlon ruft drei Wintersportartikel zurück

Produktrückruf

Wer mit Decathlon-Produkten in den Winterurlaub will, sollte noch mal genau schauen, was er da gekauft hat. Der Sportausstatter ruft nämlich drei Wintersportartikel zurück.

Dortmund

24.01.2020, 13:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Verletzungsgefahr: Decathlon ruft drei Wintersportartikel zurück

Die Decathlon-Filiale in Dortmund. © Thomas Thiel

Der Sportausstatter Decathlon ruft drei Wintersportartikel zurück, weil das Unternehmen eine Verletzungsgefahr sieht. Dabei handelt es sich um Snowboardbindungen der Marke Wedze. Das teilt das Unternehmen über seine Website mit.

Zurückgerufen werden die Modelle „SNB 100 Schwarz“, „SNB 100 Click schwarz und „All Road 500 graugrün/schwarz“. Der Rückruf betrifft Produkte, die zwischen dem 1. September 2019 und dem 8. Januar 2020 gekauft wurden.

Snowboardbindungen sollen den Schuh des Fahrers mit dem Snowboard selbst verbinden. Bei den zurückgerufenen Produkten sei es in einigen Fällen zu einem Bruch der Bindungen gekommen. Dies könne einen Sturz verursachen, so das Unternehmen. Daher rufe man die Produkte zurück.

Eigenmarke betroffen

Kunden, die eines der betroffenen Produkte gekauft haben, werden gebeten, es in einer Decathlon-Filiale abzugeben. Sie können dann eine Erstattung erhalten oder sie bei ausreichendem Bestand in ein nicht betroffenes Produkt umtauschen.

Decathlon gilt als einer der größten Händler von Sportartikel weltweit. Wedze ist eine Eigenmarke des Unternehmens. Aktuell finden sich auf der Decathlon-Seite 11 Produktrückrufe - einige noch aus dem vergangenen Jahr.

Zuerst hatte Ruhr24 über den Rückruf berichtet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Nachhaltigkeit für unterwegs
„Ich will nur ein Stück die Welt verbessern“ – Junge Dortmunderin gründet Startup