Verpuffung in Zünder-Firma: ein Schwerverletzter

Betriebsunfall im Labor

Ein Betriebsunfall auf dem Gelände der Firma Sobbe in Hostedde hat am Dienstagmittag einen Feuerwehr-Großeinsatz ausgelöst. In einem Laboratorium der auf Zünder und Zündmechanismen spezialisierten Firma hatte es eine Verpuffung gegeben. Ein Mitarbeiter wurde schwer verletzt.

HOSTEDDE

, 29.08.2017, 17:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr brachte den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus.

Die Feuerwehr brachte den schwer verletzten Mann in ein Krankenhaus. © Foto: René Werner / IDA-News

Der Alarm ging gegen 12.45 Uhr bei der Feuerwehr ein. Weil in der Firma an der Beylingstraße mit heiklen Chemikalien gearbeitet wird, löste die Feuerwehr einen so genannten Objektalarm aus. Laut Pressesprecher Andreas Pisarski fuhren rund 35 Feuerwehrleute zur Einsatzstelle.

Vor Ort fanden sie jedoch kein Feuer, dafür einen Mann mit Verbrennungen am Gesicht und an den Händen. Der 44-Jährige wurde nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ersten Erkenntnissen der Feuerwehr hatte es beim Zusammenmischen von Chemikalien im Labor der traditionsreichen Firma eine Verpuffung gegeben. Bei einer Verpuffung entzünden sich Gase, die sich dann explosionsartig ausbreiten.

Die Firma Sobbe stellt seit über 100 Jahren unter anderem „elektrische und mechanische Zünder für Film und Fernsehen“ her, heißt es auf der Homepage des Unternehmens. Die Firma wollte sich auf Anfrage unserer Redaktion nicht zum Unfall äußern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Auf dem Abenteuerspielplatz Rahm ist in der Nacht zu Donnerstag eine Paletten-Hütte niedergebrannt. Die Feuerwehr konnte gerade noch den Rest des Spielplatzes retten. Die Polizei ermittelt nun - Brandstiftung Von Thomas Thiel, Holger Bergmann

Lesen Sie jetzt