Verwirrung um ersten E-Scooter-Unfall: Feuerwehr hat neue Erkenntnisse

mlzVerkehr

Bereits am zweiten Tag, an dem E-Scooter in Dortmund gemietet werden konnten, soll es den ersten Unfall gegeben haben. Neue Feuerwehr-Erkenntnisse zum Unfallhergang stiften jetzt Verwirrung.

Dortmund

, 11.07.2019 / Lesedauer: 2 min

Die viel diskutierten Leih-E-Scooter schienen in Dortmund bereits am zweiten Tag nach Start einen Unfall verursacht zu haben. Laut einer Zeugenaussage lag am frühen Dienstagmorgen, 9, Juli, ein erstes Unfallopfer am Phoenix-See auf dem Boden – daneben ein Rettungswagen.

Auch nach einer Nachfrage bei der Feuerwehr deutete alles auf einen E-Scooter-Unfall hin. „Verkehrsunfall mit Roller“, stand im Einsatzbericht der Feuerwehr.

Jetzt lesen

Doch eine genauere Untersuchung erbrachte andere Erkenntnisse: „Ich habe nochmal nachgeforscht und die Besatzung des Rettungswagens ausfindig gemacht“, erklärte Feuerwehrsprecher Andreas Pisarksi am Donnerstag (11. Juli) im Gespräch mit dieser Redaktion.

„Nach eigener Aussage des Patienten war er mit dem Fahrrad unterwegs“, erklärt Pisarski. Der Fahrer sei nach eigenen Angaben ohne Fremdeinwirkung gestürzt. Wenn es keinen Fremdschaden gibt, wird auch die Polizei nicht alarmiert.

Warum stand „Verkehrsunfall mit Roller“ im Einsatzbericht?

Wie kam es, dass die Zeugin klar einen Leih-Roller gesehen haben will und der Vermerk „Roller“ in dem Feuerwehr-Bericht stand?

„Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Person zuvor mit diesem E-Roller an meinem Auto vorbeigefahren ist“, schrieb Facebook-Userin Yla Lshy an die Redaktion. Sie sei losgejoggt und habe „dann eine Person auf dem Boden liegen sehen, während sie von Rettungssanitätern und anderen Passanten versorgt wurde“.

Es konnte durchaus nach einem E-Scooter-Unfall aussehen, erklärt Andreas Pisarski jetzt. „Das war insgesamt eine unübersichtliche Situation“, sagt der Feuerwehrsprecher, „weil auch bereits Leih-Roller dort herumstanden.“

Roller lehnt an vermeintlichem Unfall-Fahrrad

Außerdem habe an dem Fahrrad am Unfallort definitiv ein E-Scooter gelehnt. Wo dieser Roller herkam, ließ sich nicht herausfinden. Doch nach Aussage des Patienten sei „der Roller nicht ursprünglich für die Situation verantwortlich“, sagt Pisarski.

Jetzt lesen

Der Unfall ereignete sich am Dienstagmorgen (9.7.), zwischen 5.30 und 6 Uhr am Phoenix-See, Höhe Kaiserberg.

Der Verletzte wurde mit dem Rettungswagen abtransportiert. Genauere Angaben über seinen aktuellen Gesundheitszustand konnte Pisarski nicht machen.

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Elektro-Tretroller

Verkehrsforscher: Dortmunds Straßennetz ist schlecht gerüstet für E-Scooter

Sollte der Bundesrat am Freitag E-Scooter zulassen, könnten bald zahlreiche Elektroroller in der Stadt unterwegs sein. Ein TU-Forscher sagt: Dortmunds Straßen sind dafür nicht bereit. Von Thomas Thiel

Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Schlager-Festival in Wischlingen

Ärger nach Dortmund Olé: Darum liegt im Revierpark auch am Montag noch alles voller Müll