Viele Feuerwehreinsätze nach starkem Regen in Dortmund

Bach tritt über Ufer

Nach den schweren Regenfällen in der Nacht zu Freitag musste die Feuerwehr zu 17 Einsätzen in Dortmund ausrücken. In Kirchlinde trat der Mühlenbach über die Ufer und überflutete das Gelände einer benachbarten Firma. Bis Freitagabend kamen zwölf weitere Einsätze hinzu.

DORTMUND

, 19.09.2014, 12:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Feuerwehr im Einsatz nach den starken Regenfällen.

Die Feuerwehr im Einsatz nach den starken Regenfällen.

Im gesamten Stadtgebiet waren Einsatzkräfte nach dem Starkregen am Donnerstag unterwegs, wie die Feuerwehr mitteilte. Zu 17 Pumpeinsätzen mussten die Feuerwehrleute ausrücken. Schwerpunkte waren Mitte, Westerfilde, Kirchlinde, Holthausen und Lütgendortmund. Blitzeinschlag In Kirchlinde gab es an der Westerwikstraße einen größeren Einsatz. Der Mühlenbach trat über seine Ufer und überflutete Teile einer Gartenbaufirma. Bis 6 Uhr am Freitagmorgen waren Einsatzkräfte vor Ort. In Lindenhorst schlug ein Blitz in den Dachstuhl eines Wohnhauses an der Bergstraße ein. Der Blitz traf eine elektrische Anlage, sodass das Haus einige Zeit keinen Strom hatte. Gebrannt hat es laut Feuerwehr jedoch nicht. Menschen seien nicht verletzt worden.  Im Vergleich zu anderen Teilen des Ruhrgebiets, in denen es teilweise zu starken Überflutungen kam, ist Dortmund laut Einschätzung eines Sprecher der Feuerwehr noch relativ glimpflich davongekommen.Zwölf regenbedingte Einsätze Am Freitag hatte die Feuerwehr vorwiegend im Westen der Stadt zwölf weitere Einsätze, die mit dem Regen in Zusammenhang standen, zumeist vollgelaufene Keller und verstopfte Gullys.  

Lesen Sie jetzt