„Volksinitiative Aufbruch Fahrrad“ sammelt Unterschriften für ein NRW-Fahrradgesetz

E-Bike-Festival

Viele Menschen fühlen sich beim Radfahren nicht sicher. Die „Volksinitiative Aufbruch Fahrrad“ sammelt Unterschriften für eine bessere Radinfrastruktur und setzt auf das E-Bike-Festival.

Dortmund

, 04.04.2019, 10:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Beim monatlichen Poetry Slam zur Volksinitiative Aufbruch Fahrrad im FZW werden auch Unterschriften gesammelt.

Beim monatlichen Poetry Slam zur Volksinitiative Aufbruch Fahrrad im FZW werden auch Unterschriften gesammelt. © Velocity

Diesel-Skandal, Feinstaub-Alarm, Parkplatznot und Fahrverbote lassen zwar mehr Menschen vom Auto aufs Fahrrad umsteigen, doch viele fühlen sich beim Radfahren in der Stadt nicht sicher. Das will die Volksinitiative Aufbruch Fahrrad ändern. Seit Juni 2018 sammelt sie landesweit Unterschriften für ein Fahrradgesetz in Nordrhein-Westfalen. Ein Poetry Slam am Mittwochabend (3. April) war der Aufakt zum Endspurt, der beim E-Bike-Festival am Wochenende (5. bis 7. April in der Dortmunder City) seinen Höhepunkt findet.

Jetzt lesen

Im Dortmunder Aktionsbündnis Aufbruch Fahrrad engagieren sich mittlerweile mehr als 100 Menschen zwischen 18 und 75 Jahren, berichtet Peter Fricke von der Inititiative Velocity. Sie richten Sammelstellen ein und organisieren Unterschriftensammlungen. Wird das Ziel von 66.000 Unterschriften erreicht, muss sich der Landtag mit den Forderungen befassen.

Mehr als 100.000 Unterschriften angepeilt

„Wir sind sehr zuversichtlich, die 66.000 zu erreichen“, sagt Peter Fricke, „wir wollen die Zahl sogar übertreffen und mehr als 100.000 Unterschriften schaffen. Je mehr Unterschriften, desto größer ist der Druck.“

Das Sammeln der Unterschriften endet am 1. Mai. Nach der Prüfung durch die Wahlämter wird am 1. Juni die Zahl der gesammelten Unterschriften bekannt gegeben und am 2. Juni erfolgt im Rahmen der ADFC-Sternfahrt NRW die symbolische Übergabe der Unterschriften an den Landtag.

„Unsere ganz große Hoffnung, noch viele weitere Unterschriften zu sammeln, ist das E-Bike-Festival“, sagt Fricke. 55.000 Besucher werden erwartet. Das Aktionsbündnis wird dort einen zehn Quadratmeter großen Rahmen bereithalten, mit dem man beim Radfahren auf spektakuläre Weise den großen Flächenbedarf eines Autos veranschaulichen kann. Zudem gibt es einen Sammel-Marathon. Bislang haben sich 15 Leute bereiterklärt, in Schichten Unterschriften zu sammeln. „Wir können auch 40 Leute losschicken“, sagt Fricke und wirbt um weitere Mitstreiter.

Nach dem Poetry Slam gehen die Listen rum

Dazu dient auch der Poetry-Slam, der seit Dezember 2018 jeden Monat stattfindet, anfangs in einem Hörsaal der TU, jetzt im FZW. Er sei fast immer ausverkauft, so Fricke. Auf der Bühne wird vor rund 800 Zuschauern im Poetry-Slam-Stil die Volksinitiative erklärt. Im Anschluss gehen die Unterschriftenlisten rum.

Wie viele Unterschriften bereits vorliegen, verraten die Organisatoren nicht. Nur die Kilos der Listen. 25 Kilogramm sind es schon in Dortmund, 30 sollen es werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt