Unfall auf der A45: Zwei Schwerverletzte nach Kettenreaktion

Unfall auf A45

Bei einem Unfall auf der A45 sind am Donnerstagabend zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Autobahn war zwischen Hafen und Kreuz Dortmund-West voll gesperrt.

Dortmund

25.07.2019, 22:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unfall auf der A45: Zwei Schwerverletzte nach Kettenreaktion

Auf der A45 ist es am Donnerstag zu einem Unfall gekommen - die Autobahn war voll gesperrt. © picture alliance/dpa

Die A45 war am Donnerstagabend (25.7.) in Fahrtrichtung Hagen zwischen Dortmund-Hafen und dem Kreuz Dortmund-West wegen eines Verkehrunfalls vollgesperrt. Auslöser für eine Kettenreaktion bei hohem Verkehrsaufkommen war vermutlich ein Ausweichmanöver.

Zwei Kilometer Stau nach 22 Uhr

Wie die Polizei mitteilt, musste eine 23-jährige Peugeot-Fahrerin aus Bochum gegen 20.45 Uhr offenbar wegen eines technischen Defekts im Autobahnkreuz Dortmund-West auf der Auffahrt von der A45 auf die A40 anhalten. Ein folgender VW-Up-Fahrer (31) aus Hattingen musste dem stehenden Wagen nach rechts über einen Grünstreifen ausweichen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden.

Anschließend lenkte er sein Auto wieder auf die Fahrspur. Nach ersten Erkenntnissen reagierte ein folgender Lkw-Fahrer mit einer ruckartigen Lenkbewegung auf das Ausweichmanöver. Eine hinter dem Lkw fahrende 65-jährige Autofahrerin aus Hagen geriet aus noch unbekanntem Grund mit ihrem Opel ins Schleudern und prallte mit dem Mercedes einer Fahrerin (22) aus Schwerte zusammen.

Beide erlitten dabei schwere Verletzungen und wurden nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst in Krankenhäuser eingeliefert.

Die stark beschädigten Pkw wurden abgeschleppt. Der Sachschaden beträgt insgesamt etwa 16.000 Euro. Während der Unfallaufnahme und für Reinigungsarbeiten war die A45 in Richtung Frankfurt für anderthalb Stunden gesperrt. Der Verkehr auf der Strecke staute sich mehrere Kilometer.

Lesen Sie jetzt