Hunderte Kontrollen bei Einsatz gegen Auto-Szene am Dortmunder Wall

Polizei Dortmund

Beschlagnahmte Autos, über hundert Platzverweise und lange Nächte: Die Dortmunder Polizei hat am Wochenende eine Schwerpunktkontrolle am Wall durchgeführt. Zwischenzeitlich gab es auch eine Sperrung.

Dortmund

28.03.2021, 21:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Erneut hat die Dortmunder Polizei am Wochenende das Geschehen auf dem Wallring kontrolliert. Dabei wurden mehrere hundert Personen überprüft und über hundert Platzverweise erteilt, heißt es am Sonntag (28.3.) in einer von der Polizei veröffentlichten Bilanz.

Demnach haben sich schon am Freitag (26. März) gegen 21.45 Uhr mehrere augenscheinlich Szene-Zugehörige mit ihren Fahrzeugen im Bereich neben dem Schwanen- und Ostwall aufgehalten. Die Beamten erteilten Platzverweise und sperrten den Bereich ab.

Jetzt lesen

In der Nacht wurden insgesamt 196 Fahrzeuge und 287 Personen kontrolliert. Die Polizei erteilte dabei 54 Platzverweise und fertigte sechs Strafanzeigen – unter anderem wegen eines Steuervergehens. Zusätzlich wurden auch zwei Fahrzeuge wegen des Erlöschens der Betriebserlaubnis sichergestellt.

Einsatz bis 4.15 Uhr morgens

In der Nacht zum Sonntag (28. März) fanden weitere Überprüfungen an szenetypischen Treffpunkten statt, wie es heißt. Zusätzlich seien die Beamten auch Hinweisen von Bürgerinnen und Bürgern nachgegangen und haben auch an Parkplätzen Platzverweise erteilt.

Erst gegen 4.15 Uhr haben die letzten Angehörigen der Szene offenbar die Lust verloren und verließen die Dortmunder Innenstadt, so die Polizei.

In der Nacht von Samstag auf Sonntag erteilten die Beamten 66 Platzverweise, drei Strafanzeigen und 69 Ordnungswidrigkeitenanzeigen und stellten zwei weitere Autos sicher.

Lesen Sie jetzt