Wall hat Schleusen für die Fußgänger

27.09.2007, 16:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Lindenhorst "Wir liegen im Zeitplan", teilt Heinz Waldhoff, Abteilungsleiter Straßen- und Kanalbau im Tiefbauamt, für den Bau der verschwenkten Lindenhorster Straße, der so genannten "Fürst-Hardenberg-Allee", auf Anfrage mit. Es sei nicht immer leicht, die verschiedenen Gewerke miteinander zu koordinieren.

Die neue Straße geht unter der Brücke Ellinghauser Straße entlang und mündet dann auf die Holthauser Straße. Dieser Anschluss sei jetzt befestigt worden, sprich die Deckenbauarbeiten seien durchgeführt worden, erläuterte Heinz Waldhoff weiter. Zunächst würden in diesem Bereich provisorische Markierungen aufgetragen.

In Kürze solle der Lärmschutzwall im Bereich der Schleusen für die Fußgänger geschlossen werden. Es würden dann noch Glaswände auf den Betonwall aufgesetzt. Mitte bis Ende Oktober komme es zur Pfahlgründung für den zu errichtenden Lärmschutzwall entlang der Ellinghauser Straße, schilderte Waldhoff abschließend. u.b.

Lesen Sie jetzt