Nun steht fest, ab wann die Bürgerdienste im kommenden Jahr geöffnet sind. © Dieter Menne (A)
Corona-Pandemie

Wann gibt es wieder Termine bei den Bürgerdiensten?

Bis zum 23. Dezember kann man Termine bei den Bürgerdiensten wahrnehmen. Was passiert - in Zeiten des Lockdowns - im neuen Jahr? Und ist die Corona-Hotline zwischen den Jahren erreichbar?

Vom Lockdown, der seit dem 16. Dezember gilt sind die Dortmunder Bürgerdienste nicht betroffen. Die gebuchten Termine bis zu den Betriebsferien (die am 24. Dezember beginnen, Anm. d. Red.,) werden abgearbeitet, teilte Stadtsprecher Maximilian Löchter am Montag (14.12.) mit.

Da mittlerweile auch die neue Corona-Schutzverordnung veröffentlicht wurde, steht nun auch fest, wie es nach dem Jahreswechsel weitergeht: Trotz des Lockdowns, der bis zum 10. Januar gilt, stehen die Bürgerdienste ab dem 4. Januar zu den bekannten Öffnungszeiten zur Verfügung, informiert der Stadtsprecher nun.

„Gleichwohl werden die Bürger zu ihrem eigenen und zum Schutz der Mitarbeiter gebeten, sich nur in wichtigen und dringenden Angelegenheiten an die Bürgerdienste zu wenden.“

Am 23. Dezember Termine für Januar buchbar

Zu beachten sei wie bisher, dass der Zugang ausschließlich mit einem Termin möglich ist, die Bürger maximal zehn Minuten vor dem Termin kommen sollen und die Hygieneregeln einzuhalten sind. Ein Zutritt ist nur mit einem Mund-Nasenschutz erlaubt, dazu erfolgt eine Desinfektion der Hände beim Eintritt ins Gebäude und die Abstandsregeln müssen eingehalten werden. Nähere Informationen gibt es unter diesem Link.

Am 23. Dezember werden die Termine für die ersten beiden Januarwochen freigegeben. Damit ist auch zwischen den Feiertagen ein Termin für das kommende Jahr online buchbar. Grundsätzlich werden neue Termine täglich zwischen 7 und 9 Uh freigegeben. Sofern alle verfügbaren Zeiten vergeben sind, werden ab dem 4. Januar wieder täglich Termine freigegeben.

Corona-Hotline mit Notdienst besetzt

Ab dem 24. Dezember sind die Mitarbeiter der Stadtverwaltung dann in den Betriebsferien und alle städtischen Dienststellen sind geschlossen. Dies hat auch Auswirkungen auf die Corona-Hotline, die unter 0231 50 13 150 zu erreichen ist.

Vom 28. bis zum 30. Dezember ist die Corona-Hotline für dringende Angelegenheiten in der Zeit von 8 bis 18 Uhr mit einem Notdienst besetzt, teilt die Stadt Dortmund mit. An allen anderen Tagen – Heiligabend, den Weihnachtsfeiertagen, Silvester und Neujahr ist keiner unter der Nummer zu erreichen.

Daher empfiehlt Stadtsprecher Löchter die Corona-Seite der Stadt Dortmund. Dort finde man alle relevanten Informationen.

Über den Autor
Volontär
Gebürtiger Brandenburger. Hat Evangelische Theologie studiert. Wollte aber schon von klein auf Journalist werden, weil er stets neugierig war und nervige Fragen stellte. Arbeitet gern an verbrauchernahen Themen, damit die Leute da draußen besser informiert sind.
Zur Autorenseite
Maximilian Konrad

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.