Warum das Land NRW für Dortmund drei Corona-Tote mehr zählt als die Stadt

mlz13 statt 10 Todesfälle

Die Corona-Pandemie hat in Dortmund nach Angaben des Landes NRW bisher 13 Tote gefordert - die Stadt Dortmund spricht hingegen nur von 10. Woher kommt diese Lücke?

Dortmund

, 06.07.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Seit Freitag (3.7.) ist die Zahl der Corona-Toten in Dortmund zweistellig - zumindest den Zahlen der Stadt Dortmund zufolge. Diese Einschränkung ist wichtig. Denn richtet man sich nach der offiziellen Statistik des NRW-Gesundheitsministeriums, übersprang Dortmund diese Schwelle bereits Ende Juni.

Stand Montag (6.7.) sind in der Landesstatistik für Dortmund 13 Todesfälle verzeichnet - 3 mehr als nach Zählung der Stadt. Woher kommt dieser Unterschied?

Erstmals fiel unserer Redaktion Mitte April auf, dass die Zahlen von Stadt und Land nicht übereinstimmen. Damals gab es laut Dortmunder Gesundheitsamt 3 Todesfälle in der Stadt, während das Land von 5 sprach.

Jetzt lesen

Dahinter steckt eine unterschiedliche Definition von dem, was Stadt und Land unter einem Corona-Toten verstehen:

  • Für die Stadt Dortmund muss der Tod des betroffenen Menschen von seiner Covid-19-Erkrankung verursacht worden sein.
  • Das Land hingegen zählt grundsätzlich alle Toten, die positiv auf Covid-19 getestet wurden - eine Methode, nach der auch das bundesweit maßgebliche Robert-Koch-Institut vorgeht.

Am 1. Juli wuchs die Differenz zwischen beiden Zahlen weiter. Da starb in Dortmund ein dritter Mensch, der positiv auf Covid-19 getestet worden war, dessen Tod laut Gesundheitsamt aber nichts mit der Lungenkrankheit zu tun hatte: ein 92-jähriger Mann.

Lesen Sie jetzt