Wasser in der Wohnung, Wasser im Keller: Mieter ärgert sich über Vonovia

mlzVonovia-Ärger

Nach einem Wasserschaden im Winter in einer Westerfilder Wohnung stand nun der Keller des gleichen Mieters unter Wasser. Doch die Ursache des Schadens war für ihn eine Überraschung.

Westerfilde

, 10.10.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Alfred Broll hat ein angespanntes Verhältnis zu seinem Vermieter, dem Immobilienkonzern Vonovia. Bereits im Februar wurde seine Wohnung durch ein defektes Abflussrohr so überflutet, dass er innerhalb des Hauses umziehen musste.

Seit der vergangenen Woche hat er wieder einen Wasserschaden, diesmal im Keller und diesmal sind auch fünf Nachbarn betroffen. Erst im Mai war eine monatelange Renovierung des Vonovia-Hauses an der Gerlachstraße vollendet worden.

Wasser zerstört Elektro-Geräte

Weil der Wasserschaden mit Beginn der Heizsaison und damit dem ersten Einsatz der neuen Heizung einhergeht, glaubt Alfred Broll, dass beim Verlegen der Heizungsrohre geschlampt worden ist.

Aus den Rohren im Keller tropft das Wasser nicht auf den Boden, es fließt. Auf dem Boden hält das Wasser stabil einen niedrigen Pegel, es scheint irgendwo abzufließen, man kann nicht sehen wo. Aber die Menge reichte aus, um in Alfred Brolls kleinen Keller zu fließen, in dem drei Elektrogeräte nass und damit unbrauchbar wurden.

Langes Warten auf eine Reaktion des Vermieters

Den Schaden nimmt Broll, seit Sommer Rentner, gelassen hin: „Das zahlt die Versicherung.“ Was ihn mal wieder erzürnt, sind die langen Wege bei Vonovia. Am Donnerstag vor einer Woche informierte Broll seinen Vermieter über den Schaden.

Am Montag sprach er mit dem Hausmeister. „Der sagt: Jemand kümmere sich bereits darum.“ Als es am Donnerstag (8.10.) immer noch tropfte, rief er unsere Redaktion an.

Nach unserer Anfrage an die Vonovia kam Bewegung in die Sache. Am Freitag (9.10.) kümmerte sich ein Reparatur-Team um den Schaden.

Keine schlechte Schweißnaht, sondern ein Wasserrohrbruch

Dabei stellte sich heraus, dass entgegen Brolls Vermutung keine Heizungsrohre defekt oder schlecht montiert worden waren. „Es handelte sich um einen Wasserrohrbruch“, berichtet Vonovia Sprecherin Bettina Benner.

Die Wasser-Leitung zu einer der Küchen in dem Miethaus war gebrochen und das Wasser lief in den Keller. Bettina Benner betont, dass der Schaden nichts mit den Renovierungs-Arbeiten und dem Einbau einer neuen Heizung im vergangenen Winter zu tun hat: „So ein Wasserrohrbruch, das kann mal passieren.“

Alte Wohnung ist immer noch nicht neu vermietet

Bettina Benner versichert, dass die Versicherung der Vonovia den Schaden der Mieter übernehmen wird.

Alfred Broll hatte bereits im vergangenen Februar Probleme mit Wasser. Ein Regenfallrohr war verstopft und das Wasser eines Starkregenereignisses ergoss sich in seine Wohnung.

Jetzt lesen

Er zog zunächst in eine frisch renovierte Ersatzwohnung im gleichen Haus um. Nach seiner Pensionierung zog er bei seiner Tochter ein, ebenfalls im gleichen Haus. Die alte Wohnung ist immer noch nicht neu vermietet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt