Wasserrohrbruch im Saarlandstraßenviertel - 50 Haushalte und Polizeipräsidium betroffen

DEW21

Wegen eines Rohrbruchs waren am Mittwoch (18. Dezember) 50 Haushalte im Saarlandstraßenviertel ohne Wasser. Auch ein Bürogebäude und das Polizeipräsidium waren betroffen.

Dortmund

, 18.12.2019, 14:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Laut DEW gab es am Mittwoch (18. Dezember) einen Wasserrohrbruch am Alten Mühlenweg im Saarlandstraßenviertel. Mitarbeiter des Energie- und Wasserversorgers waren mehrere Stunde vor Ort und arbeiteten an der Reparatur. Gegen 17 Uhr waren die notwendigen Maßnahmen abgeschlossen und die Wasserversorgung konnte wiederhergestellt werden.

Seit etwa 12 Uhr seien wegen des Wasserrohrbruchs die Hausnummern 56 bis 78 des Alten Mühlenweges ohne eine Wasserversorgung gewesen. Als Ersatz sei für diesen Zeitraum ein Standrohr gelegt worden, von dem sich Betroffene an der Ecke Vorwärtsstraße/Alter Mühlenweg Wasser holen konnten.

Laut der DEW21 waren etwa 50 Haushalte betroffen. Auch das Bürogebäude der Unternehmensberatung KPMG am Rheinlanddamm und das Polizeipräsidium waren teilweise in Mitleidenschaft gezogen worden. Üblicherweise seien größere Gebäude aber über mehrere Anschlüsse versorgt.

Ein genaues Bild des Schadens habe man sich noch nicht machen können. Laut der DEW21 war Wasser an die Oberfläche gedrungen. Der Gehweg der Straße ist weiterhin gesperrt, die Fahrbahn aber frei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt