Wegen verlorener Geldbörse: Vier Verletzte bei Autounfall auf der B54

Verkehrsunfall

Bei einem Autounfall auf der B54 nahe des Rombergparks wurden am Sonntag vier Menschen verletzt. Eine entscheidende Rolle spielte dabei eine verlorene Geldbörse.

Dortmund

01.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Wegen verlorener Geldbörse: Vier Verletzte bei Autounfall auf der B54

Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten kam es auf der B54 vorübergehend zu Verkehrsbeeinträchtigungen. © dpa (Symbolbild)

Bei einem Verkehrsunfall in der Nähe des Rombergparks sind am Sonntag (30.6.) vier Menschen verletzt worden. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war eine 33-Jährige gegen 17.15 Uhr mit ihrem BMW auf dem rechten Fahrstreifen der B54 in Richtung Innenstadt unterwegs.

Offenbar weil ihrem 23-jährigen Beifahrer die Geldbörse aus dem Auto gefallen war, soll sie ihren Wagen kurz vor der Anschlussstelle Dortmund-Brünninghausen mit eingeschaltetem Warnblinklicht bis zum Stillstand abgebremst haben. Nachdem der junge Mann sein Port­mo­nee eingesammelt hatte, fuhr die Frau wieder los. Eine von hinten kommende 30-jährige Dortmunderin konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf den BMW auf.

Vier Menschen mussten zur Behandlung ins Krankenhaus

Bei dem Unfall erlitten beide Fahrerinnen, der 23-jährige Beifahrer sowie ein 30-Jähriger, der ebenfalls mit im BMW saß, mindestens leichte Verletzungen, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Rettungswagen brachten sie ins Krankenhaus.

Während der Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten kam es vorübergehend zu Verkehrsbeeinträchtigungen. Der Verkehr wurde an der Unfallstelle vorbeigeführt, gegen 18.35 Uhr war die Fahrbahn wieder frei. Den entstandenen Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 28.000 Euro.

Lesen Sie jetzt