Weichenstörung sorgte für Zugausfälle in Lünen

RB 51 fuhr nicht nach Dortmund

Störungen im Bahnverkehr gab es am Montagmorgen auf der Strecke von Enschede/Gronau nach Dortmund. Zwischen 7.45 und 9.30 Uhr endeten die Züge der Linie RB 51 in Lünen Hauptbahnhof. Gestrandet sind die Passagiere in Lünen aber nicht.

LÜNEN/DORTMUND

, 18.01.2016, 11:32 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Deutsche Bahn sieht sich durch ein Luftfracht-Kartell geschädigt. Foto: Arne Dedert

Die Deutsche Bahn sieht sich durch ein Luftfracht-Kartell geschädigt. Foto: Arne Dedert

Auf der Strecke der Linie RB 51 der Deutschen Bahn fielen zwischen Lünen und Dortmund die Halte aus. Die Bahnhöfe Preußen, Dortmund-Derne, Dortmund-Kirchderne und Dortmund-Hauptbahnhof konnten nicht angefahren werden. Grund war eine Weichenstörung in Lünen - witterungsbedingt. Die Züge fuhren von Lünen aus direkt nach Gronau zurück.

Die Fahrgäste auf dem Weg nach Dortmund konnten in Lünen in die Züge der Eurobahn - die Linie RB 50 - umsteigen. Gegen 9.30 Uhr war die Störung behoben und der Zugverkehr lief normal weiter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt