Weihnachtsbaum fängt 20 Tage nach Heiligabend Feuer – Bewohnerin verhindert Schlimmeres

Saarlandstraßenviertel

Im Saarlandstraßenviertel kam es am Montagabend zu einem Brand: Ein Weihnachtsbaum war entflammt. Die Feuerwehr musste ausrücken, hatte aber nicht so viel zu tun, wie vermutet.

Dortmund

14.01.2020, 11:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Kerzen gehören für viele zum Weihnachtsfest dazu, genauso wie der Weihnachtsbaum. Am Montag (13.1.) sorgte beides zusammen für einen Feuerwehreinsatz: Ein mit echten Kerzen bestückter Weihnachtsbaum entflammte im Saarlandstraßenviertel – 20 Tage nach Heiligabend.

62-Jährige ergreift Initiative

Wie die Feuerwehr Dortmund mitteilt, wurde sie gegen 22.30 Uhr gerufen: Im zweiten Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses in der Dresdener Straße brannte es. Die 62-jährige Mieterin befand sich in einem Nachbarraum, als sie durch einen Rauchmelder auf das Feuer aufmerksam wurde. Sie versuchte zunächst selbst, die Flammen mit Wasser zu löschen.

Als die Feuerwehr eintraf, wartete die Frau bereits vor dem Haus. Gelöscht werden musste aber nicht mehr viel, denn der Einsatz der 62-Jährigen hatte einen Wohnungsbrand verhindern können. Die Wohnung musste im Anschluss mit einem Hochleistungslüfter vom Rauch befreit werden. Durch die Hitze schmolzen mehrere Einrichtungsgegenstände.

Die Bewohnerin wurde wegen des Verdachts auf eine Rauchvergiftung vor Ort durch den Rettungsdienst versorgt und später in ein Krankenhaus gebracht. „Leider wurde die Anfahrt der Einsatzkräfte in der ohnehin schon engen Straße zusätzlich durch Falschparker erschwert“, berichtet die Feuerwehr. Während des Einsatzes wurden die Dresdener Straße und die Sonnenstraße gesperrt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt