Fachfirma untersucht Boden der ehemaligen Schleife Brackel auf Schadstoffe

mlzIn den Börten

Baufahrzeuge sind in diesen Tagen im Baugebiet In den Börten im Einmündungsbereich zum Brackeler Hellweg zu beobachten. Die ersten Arbeiten zur Bodensanierung haben begonnen.

Brackel

, 02.03.2020, 15:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Baugebiet In den Börten, der ehemaligen Straßenbahnschleife Brackel, tut sich was. Eine Fachfirma ist damit beschäftigt, den Boden - auch mit Bohrungen - zu sondieren, um festzustellen, welche Schadstoffe sich im Boden verbergen. Weil sich dort früher ein Bahngelände mit Gleisen befand, könnten das einige sein - zum Beispiel Schwermetalle. Und weil dazu auch einige Bäume gefällt werden mussten, musste zumindest dieser Teil der Arbeiten noch im Februar erfolgen, weil Baumfällungen während der Brutperiode ab März nicht mehr möglich sind.

37 Reihenhäuser und ein Kindergarten

In dem Brackeler Baugebiet möchte der Investor Peter Potthoff vom gleichnamigen Ingenieurbüro aus Hamm 37 Reihenhäuser und eine Kindertagesstätte mit vier bis sechs Gruppen errichten. Die Wohnfläche in den Häusern am Hellweg und an der Straße In den Börten soll zwischen 97 und 112 Quadratmetern liegen. Es seien jeweils eine Garage und ein Pkw-Stellplatz pro Haus vorgesehen. Die öffentlich geförderten Häuser sollen über zwei Etagen und ein ausgebautes Dachgeschoss verfügen. Die Traufhöhe beträgt 5,5 Meter, die Giebelhöhe 9 Meter.

Auf dieser Fläche in Dortmund soll gebaut werden

Eine Fachfirma erkundet derzeit das Gelände, das zum Baugebiet in den Börten gehört. © Andreas Schröter

Das Besondere: Die Reihenhäuser werden nicht verkauft, sondern vermietet. Sie bleiben im Besitz des Unternehmens Potthoff und werden von diesem verwaltet. Die Kaltmiete für die geplanten Reihenhäuser „In den Börten“ beträgt 5,55 Euro/qm, allerdings nur mit Wohnberechtigungsschein.

Sorge vor hohem Verkehrsaufkommen

Viele Bürger sahen und sehen die geplante Bebauung kritisch, befürchten Parknot und ein erhöhtes Verkehrsaufkommen. „Es herrschen jetzt schon massive Parkplatzprobleme“, sagte ein Teilnehmer einer Einwohner-Informationsveranstaltung im Februar 2018. Auch die Zu- und Ableitung von Fahrzeugbewegungen über die Straßen wurde bemängelt: „Wir kommen jetzt schon nicht aus unseren Einfahrten“, hieß es.

Es ist unklar, welche Schadstoffe sich im Baugebiet In den Börten im Bereich der Einmündung mit dem Brackeler Hellweg befinden

Es ist unklar, welche Schadstoffe sich im Baugebiet In den Börten im Bereich der Einmündung mit dem Brackeler Hellweg befinden. © Andreas Schröter

Die Bezirksvertretung Brackel hat deshalb wenig später beschlossen, eine einspurige Ausfahrt aus dem Baugebiet an den Hellweg zu verlegen, die die Straße In den Börten entlasten soll. Dafür wollen die Politiker auf einen Kleinkinderspielplatz verzichten. Entlang des Hellwegs von In den Börten bis zu dieser Anbindung soll ein Haltestreifen für den Hol- und Bringverkehr vom und zum Kindergarten eingerichtet werden. In diesem Bereich soll Tempo 30 auf dem Hellweg eingerichtet werden.

Datum des Baubeginns steht noch nicht fest

Wann der eigentliche Baubeginn erfolgen kann, steht noch in den Sternen. Zuerst muss der entsprechende Bebauungsplan rechtskräftig werden. „Wir stehen in den Startlöchern“, sagt Investor Peter Potthoff.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt