Die Kandidaten und die Kandidatin für das Dortmunder Oberbürgermeisteramt. Wer gewinnt das Rennen ums Rathaus? © Montage Klose (Archiv)
Kommunalwahl 2020

Welcher OB-Kandidat ist am beliebtesten auf Social Media?

Der Kampf um das Amt des Oberbürgermeisters ist in vollem Gange. Es könnte ein enges Rennen zwischen den Kandidaten werden. Können deren Profile in den sozialen Netzwerken Aufschluss geben?

Das Jahr 2020 ist nicht nur Corona-Jahr. Es ist auch Kommunalwahl-Jahr. In Dortmund wird unter anderem ein neuer Oberbürgermeister oder eine neue Oberbürgermeisterin gewählt. Ullrich Sierau wird nicht erneut antreten, wenn am 13. September gewählt wird.

Der Wahlkampf 2020 findet auch online auf den großen sozialen Plattformen statt – Facebook, Twitter und Instagram. Können die Profile der Kandidaten dort einen Hinweis darauf geben, wie die Chancen bei der Wahl stehen?

Sierau lässt seine potenziellen Nachfolger weit hinter sich

Die Follower-Zahlen, also die Zahl derjenigen Leute, die den Profilen der Kandidaten jeweils folgen, sind dabei von Plattform zu Plattform höchst unterschiedlich (Stand 20. August).

Facebook-Spitzenreiter ist die Seite des FDP-Kandidaten Michael Kauch mit 2.721 Likes. Mit einigem Abstand folgen Thomas Westphal (SPD, 1.426 Likes), Daniela Schneckenburger (Grüne, 1.064 Likes) und dann Andreas Hollstein (CDU, 684 Likes). Von Utz Kowalewski (Linke) lässt sich nur ein privates Profil finden.

Der scheidende Oberbürgermeister Ullrich Sierau (SPD) würde in dieser Kategorie übrigens alle seine potenziellen Nachfolger abhängen: Seine Facebook-Seite hat 3.566 Likes. Allerdings: Der Vergleich eines langjährigen Oberbürgermeisters mit seinen Nachfolge-Kandidaten hinkt ein wenig.

Andere Plattformen, andere Stärken

Ein völlig anderes Bild ergibt sich auf Twitter. Das beliebteste Twitter-Profil hat Daniela Schneckenburger. Ihr folgen dort 1.296 andere Accounts. Dahinter kommen Hollstein (1.007), Westphal (840), Kowalewski (764) und Kauch (564). Die Nutzerschaft von Twitter ist im Vergleich mit Facebook etwas jünger und stärker von Akademikern geprägt.

Auch auf Instagram – das vor allem von starken Bildern lebt und eine noch jüngere Nutzerschaft hat – fällt das Ranking der Follower-Zahlen anders aus. Spitzenreiter ist hier Thomas Westphal mit 1.427 Anhängern, gefolgt von Andreas Hollstein (1.295 Follower). Auf dem dritten Platz liegt Michael Kauch (1.008) und auf dem vierten Daniela Schneckenburger (685). Utz Kowalewski ist auf Instagram nicht zu finden, es gibt aber einen Account der Linken Dortmund.

Wahl könnte ein enges Rennen werden

Ob die Follower-Zahlen auf das Wahlergebnis schließen lassen, ist fraglich. Keine der Plattformen ist wirklich repräsentativ für die Dortmunder Wählerschaft. Laut einer repräsentativen Forsa-Umfrage von Mai könnte es ein enges Rennen geben.

Die drei aussichtsreichsten Bewerber sind demnach Thomas Westphal mit 35 Prozent, Dr. Andreas Hollstein mit 31 Prozent und Daniela Schneckenburger mit 20 Prozent.

Über den Autor
Redakteur
Baujahr 1993, gebürtig aus Hamm. Nach dem Germanistik- und Geschichtsstudium in Düsseldorf und dem Volontariat bei Lensing Media in der Stadtredaktion Dortmund gelandet. Eine gesunde Portion Neugier und die Begeisterung zum Spiel mit Worten führten zum Journalismus.
Zur Autorenseite
Wilco Ruhland

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt