Guinness Buch der Rekorde

Weltrekord-Versuch im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund – hat’s geklappt?

Das größte Fußball-Quiz aller Zeiten: Das war das Ziel eines Weltrekord-Versuchs im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund. Doch hat es das Museum damit nun in das Guinness-Buch der Rekorde geschafft?
Fast 500 Menschen nahmen am größten Fußballquiz allerzeiten im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund teil. © DFM/Nils Hotze

Es hat geklappt: Im Deutschen Fußballmuseum in Dortmund ist ein neuer Weltrekord aufgestellt worden. Am Mittwochabend (25.5.) fand dort das größte Fußball-Quiz aller Zeiten statt.

Wie das Fußballmuseum in einer Pressemitteilung berichtet, sind insgesamt 484 Menschen beim Quiz dabeigewesen – so viele wie nie zuvor bei einer vergleichbaren Veranstaltung. Für das Museum gibt es dafür nun einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde.

Unschwer zu erkennen: Es hat geklappt, das Deutsche Fußballmuseum bekommt einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde. © DFM/Carsten Kobow

Manuel Neukirchner,der Direktor des Deutschen Fußballmuseums, freut sich: „Wahnsinn! Anfangs war das nur eine verrückte Idee – jetzt haben wir den Weltrekord. Ich freue mich riesig, und bedanke mich bei allen Beteiligten.“

Prominente Fragensteller

Stargast des Abends war Trainerlegende Hermann Gerland. Fußballweltmeister Philipp Lahm, Reporterlegende Werner Hansch sowie der „weiße Brasilianer“ Ansgar Brinkmann und Let’s-Dance-Juror Joachim Llambi wurden zudem als Fragensteller zugeschaltet.

Vier Runden mit jeweils elf Fragen zu Nationalmannschaft, Bundesliga, Legenden, Fußballsongs und -sprüchen wurden gespielt. Das Siegerteam hatte am Ende lediglich einen Zähler Vorsprung auf Platz zwei.

Dass das Fußball-Quiz in einem solch großen Rahmen stattfand, bleibt zunächst auch ein Einzelfall. Zukünftig wird es wieder im „N11“-Restaurant des Museums stattfinden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.