Coronavirus

Weniger als 100 Corona-Neuinfektionen in Dortmund am Mittwoch

Am Mittwoch meldet die Stadt weniger Neuinfektionen als am Vortag und auch als vor einer Woche. Die Zahl der Todesfälle bleibt etwa auf dem Niveau der vorherigen Tage.
Ein mobiles Test-Team bereitet sich im Klassenraum einer Grundschule auf eine Probenentnahme für PCR-Tests vor. © dpa (Symbolfoto)

Die Dortmunder Stadtverwaltung meldet für Mittwoch (20. Januar) 91 nachgewiesene Neuinfektionen mit dem Coronavirus. Das sind weniger als am Vortag (99) und auch weniger als vor einer Woche (164). Aktuell sind etwa 1410 Menschen in Dortmund nachgewiesen mit dem Erreger infiziert.

Die 7-Tage-Inzidenz wird nach Berechnung der Stadtverwaltung am Donnerstag bei etwa 111,7 liegen. Die verbindliche Inzidenz wird um 0 Uhr vom Robert-Koch-Institut bekannt gegeben. 1.965 Personen sind in Quarantäne.

Insgesamt sind in Dortmund damit 16.128 Infektionen nachgewiesen worden. Die Zahl der Genesenen schätzt die Stadtverwaltung auf 14.501.

Drei weitere Todesfälle

Die Stadtverwaltung meldet auch drei Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19. Eine 84-jährige Frau sei am 19. Januar an der Erkrankung gestorben. Ein Mann und eine Frau im Alter von 75 bis 99 Jahren seien mit nachgewiesener Corona-Infektion an einer anderen Ursache gestorben. Insgesamt sind damit bisher 217 Menschen in Dortmund im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben.

Zurzeit werden in Dortmund 147 Menschen stationär in Krankenhäusern behandelt, darunter 25 intensivmedizinisch, davon wiederum zwölf mit Beatmung.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.