Weniger Wohnungseinbrüche in Dortmund

Zahlen der Polizei

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist laut Polizei in den Monaten Januar bis November 2016 gegenüber dem gleichen Zeitraum im Jahr 2015 gesunken. Das teilte die Behörde am Montag mit. Wir blicken auf die Zahlen.

DORTMUND

, 12.12.2016, 16:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Laut Polizei sind die Zahlen der Wohnungseinbrüche von 3082 Taten auf 2643 gefallen, was einem Rückgang um 14,2 Prozent entspricht. Auch in den dunklen Monaten Oktober und November seien die 2016er-Zahlen im Vergleich zum Vorjahr gesunken: Von 213 auf 161 im Oktober und von 301 auf 252 im November.

Wir hatten am Montag (12.12.) von steigenden Zahlen berichtet.' type='' href='http://www.ruhrnachrichten.de/staedte/dortmund/44137-Dortmund~/Oktober-Zahlen-In-Dortmund-wurde-fast-so-oft-eingebrochen-wie-in-Koeln;art930,3173233 Diese Zahlen berücksichtigen den Monat Oktober und sämtliche Einbrüche, also nicht nur Wohnungseinbrüche, sondern auch Einbrüche in andere Gebäude. Diese Zahlen veröffentlichte das Innenministerium Anfang Dezember.

Bessere Aufklärungsquote

Laut Polizei Dortmund wirken die Bemühungen gegen Einbrecher: Die Arbeit in den Ermittlungskommissionen führe zu einer besseren Aufklärungsquote (von 10,1 auf 12,6 Prozent). Fast jeder zweite Wohnungseinbruch (genau: 47,5 Prozent) bleibe im Versuch stecken. Aufmerksame Nachbarn sowie gut gesicherte Türen und Fenstern können dazu führen, dass ein Einbrecher seinen Versuch abbricht.

2014 hat die Polizei ein eigenes Kommissariat mit Einbruchs-Ermittlungen eingerichtet. Die Spezialisten können Tatzusammenhänge besser erkennen und arbeiten eng mit der Staatsanwaltschaft zusammen. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt