Wer darf sich über Handelspreis freuen?

DORTMUND Heute ab 11 Uhr steigt die Spannung im Industrieklub Dortmund. Wer bekommt den begehrten Westfälischen Handelspreis? Wir berichten gegen 15 Uhr über den Ausgang.

von Von Bettina Kiwitt

, 16.10.2007 / Lesedauer: 2 min
Wer darf sich über Handelspreis freuen?

Hans-Jürgen Klems, Vorsitzender des Einzelhandelsverbandes Westfalen-Mitte, vergibt heute den Westfälischen Handelspreis.

 Sechs Kandidaten sind nominiert.  Es sind:

- Apotheker Michael Beckmann (Aplerbeck) mit „heilbar“;

- Manfred Berlinski mit seinem „Lokschuppen“ an der Märkischen Straße;

- Susanne Lindner mit ihrem Modegeschäft „stand by“ an der Kleppingstraße;

- Rolf Rensmann mit seinem Geschenkeladen „m@n-ey“, Kleine Beurhausstraße;

- Willi Wigger mit seiner Parfümerie an der Kaiserstraße;

- Aus Hamm ist Leonhard Schwarte seinem HiFi-Geschäft „Auditorium“ dabei.

Der mit 5000 Euro dotierte Westfälische Handelspreis wird jährlich  von der Nationalbank Dortmund und dem Einzelhandelsverband Westfalen-Mitte an einen Einzelhändler vergeben, der in für den Handel schwierigen Zeiten mit Mut, Kreativität und begeistertem Einsatz am Markt Erfolge vorweisen kann.

 

Lesen Sie jetzt