Polizeieinsatz

Westenhellweg: Polizei entwaffnet 13-jährigen Jungen

Besorgte Passanten riefen am Mittwoch (21.7.) die Polizei, weil Jugendliche mit Waffen auf Menschen zielen würden. Vor Ort reagierte die Polizei schnell.
Täuschend echt sehen die Waffen aus, die Jungen am Mittwoch in der City dabei hatten. Für Laien ist der Unterschied zu echten Pistolen kaum erkennbar (Symbolbild). © dpa

Zwei angeblich bewaffnete Jugendliche sorgten am Mittwochabend (21.7.) für einen Polizeieinsatz auf dem Westenhellweg. Wie die Polizei Dortmund berichtet, wählten Bürger gegen 19.30 Uhr den Notruf, weil zwei Jugendliche mit Pistolen bewaffnet seien und auf Passanten zielen würden.

Als die Polizei bereits unterwegs war, drückten die Jungen sogar ab. Da stellte sich heraus, dass aus den Läufen der Waffen nur kleine gelbe Kugeln kamen. Die Polizei nimmt an, dass es sich bei den Waffen um Softair-Pistolen gehandelt habe.

Drei Spielzeug-Pistolen sichergestellt

Vor Ort sprachen die Polizisten die beiden Jungen an, denen war der Ernst der Lage aber offenbar nicht bewusst. Einer der beiden – ein 13-Jähriger – richtete die Waffe nach vorne. Daraufhin entwaffneten die Polizisten den Jungen und nahmen beide mit in Gewahrsam. Auf der Wache soll der andere Junge, 15 Jahre alt, einen Beamten getreten haben.

Die Polizei stellte drei Spielzeug-Pistolen sicher und informierten die Erziehungsberechtigten der Kinder, die sie anschließend von der Wache abholten.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.