Westfälischer Handelspreis geht nach Lünen

Preisverleihung

Birgit und Carsten Brauch, Geschäftsführer von Büroorganisation Brauch aus Lünen, sind die Träger des Westfälischen Handelspreises 2011. Das verkündete am Dienstagmittag Michael Radau, Vorsitzender des Einzelhandelsverbandes Westfalen-Münsterland, im Industrieklub Dortmund. Drei der fünf Nominierten kamen aus Dortmund, ein weiterer aus Hamm.

DORTMUND

von Von Bettina Kiwitt

, 11.10.2011, 13:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei der Preisverleihung des Westfälischen Handelspreises 2011 dabei (v.l.): Andreas Teppler, Michael Brückner (Nationalbank), Sabine Hofius-Dümer, Carsten Brauch, Lena Dümer, Birgit Brauch, Elke Golz, Michael Radau und Heiko Hutt.

Bei der Preisverleihung des Westfälischen Handelspreises 2011 dabei (v.l.): Andreas Teppler, Michael Brückner (Nationalbank), Sabine Hofius-Dümer, Carsten Brauch, Lena Dümer, Birgit Brauch, Elke Golz, Michael Radau und Heiko Hutt.

Nach der Präsentation der Kandidaten der Endrunde verkündete Michael Radauvor etwa 150 geladenen Gästen aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung die Entscheidung der Jury, in der neben dem Verband auch die Nationa-lBank als Mitfinanzierer der 5.000 Euro-Preisgeldes vertreten war.

„Wir haben in der Endrunde erneut fünf Kandidaten nominieren können, von denen jeder den Preis verdient hätte“, lobte Michael Radau die verbliebenen Kandidaten, „aber bei aller Schwierigkeit der Entscheidung: Es kann nur einen geben. Festzuhalten ist jedoch – und das empfinden auch die Kandidaten so -, allein die Nominierung ist eine Ehre für jeden Kaufmann und jede Kauffrau der Region Westfälisches Ruhrgebiet.“Weitere Nominierte waren: Elke Golz (Möbel Drees, Dortmund), Sabine Hofius-Dümer (Sabine Hofius, Dortmund), Heiko Hutt (Betten-Hutt, Dortmund), Andreas Teppler (Kaufhaus ter Veen, Hamm).

Den Sonderpreis zum Westfälischen Handelspreis 2011 erhielt das Karl-Schiller-Berufskolleg in Dortmund. Michael Brückner, Direktor der Niederlassung Dortmund der NationalBank, würdigte in seiner Laudatio das besondere Engagement von Schulleitung und Lehrerschaft, neue Inhalte in die Ausbildung des Einzelhandelsnachwuchses einzubringen.

„Das Karl-Schiller-Berufskolleg hat stets das Ohr am Puls der Zeit und ist gerade in den Themen der Nachhaltigkeit absolut führend", so Brückner. Auch die Zusammenarbeit mit dem Einzelhandelsverband hat sich in den letzten Jahren kontinuierlich entwickelt und ist Beispiel gebend für die anderen Berufskollegs im Lande.“

Den Rahmen der festlichen Veranstaltung bildeten ein Klarinettentrio der Musikschule Dortmund und Ines Pohlmann, die einige Skulpturen aus ihrem künstlerischen Schaffen präsentierte. Peter Pohlmann, ihr Gatte und Gründer der Poco-Möbelmärkte, lieferte mit seinem Vortrag: „Die Pocowskis – oder: Wie ticken meine Kunden“ einen unterhaltsamen Einblick in die wirtschaftlichen und sozialen Verhältnisse von typischen Kunden von Discount-Möbelmärkten.

Lesen Sie jetzt