Wie hat Corona die Sterberate in Dortmund im Jahr 2020 beeinflusst?

Jahresbilanz

Die Stadt Dortmund hat eine Jahres-Statistik veröffentlicht, wie viele Dortmunder 2020 gestorben sind. Welche Auswirkungen hat das Coronavirus auf die Sterblichkeit in der Stadt?

Dortmund

, 15.12.2020, 07:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie hat haben sich die Todesfälle in der Corona-Pandemie auf die Sterblichkeit in Dortmund ausgewirkt?

Wie hat haben sich die Todesfälle in der Corona-Pandemie auf die Sterblichkeit in Dortmund ausgewirkt? (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Wie in jedem Jahr hat die Stadt auch 2020 Statistiken zum Leben der Dortmunder und Dortmunderinnen veröffentlicht. Neben den beliebtesten Vornamen oder der Anzahl der Eheschließungen veröffentlichte sie auch die Statistik für Sterbefälle.

Sterberate bleibt auf konstantem Niveau

Bis zum Stichtag am 8. Dezember wurden 6830 Todesfälle berichtet, damit wird es 2020 auch bis zum Jahresende wohl nicht wesentlich viel mehr Sterbefälle geben, als 2018 oder 2019, als es insgesamt 7394 und 7157 Todesfälle in Dortmund gab.

Jetzt lesen

Demnach habe sich die Zahl der Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus gemeldet wurden, nicht sonderlich stark auf die Sterberate in der Stadt ausgewirkt.

Das Statistische Bundesamt nennt alarmierende Zahlen für November

Das heißt allerdings nicht, dass sich die Todesfälle, die im Zusammenhang mit dem Virus stehen nicht auch statistisch bemerkbar machen würden.

Das statistische Bundesamt etwa vermeldete am Freitag (11.12) dass in den ersten beiden November Wochen die Sterblichkeit 8 Prozent höher war als im Durchschnitt der 5 vorherigen Jahre. Zudem haben die corona-bedingten Todesfälle Ende November und Anfang Dezember nochmals zugenommen.

In einer früheren Version dieses Artikels wurde die Zahl der bisherigen Todesfälle 2020 mit 6380 angegeben. Tatsächlich lag sie laut Stadt zum Stichtag 8. Dezember bei 6830. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt