Wie viele Schulstunden fallen aus? Machen Sie mit!

www.unterrichtsausfall-check.de

Nicht einmal zwei von 100 Schulstunden fallen aus, meldet das Schulministerium NRW. Stichproben der Landeselternschaft erfassten mehr als das Dreifache: 6,4 Prozent. Doch auch diese Quote bleibt weit hinter der Wahrnehmung vieler Eltern zurück. Wir machen den großen Check - und jeder kann mitmachen.

DORTMUND

, 10.02.2017, 06:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wie viele Schulstunden fallen aus? Machen Sie mit!

Wie viel Unterricht fällt an Dortmunder Schulen aus? Wir machen den Check.

Aufzeichnungen einer Mutter dokumentieren über Jahre einen Stundenausfall von 15 bis 20 Prozent an einem Dortmunder Gymnasium. Ein Einzelfall? Eine Definitionsfrage? Falsche Fakten? Die Ruhr Nachrichten möchten das gemeinsam mit dem unabhängigen Recherchenetzwerk Correctiv genau  wissen  und starten den großen Unterrichtsausfall-Check.

Unsere Datenbank kann im März gefüttert werden

Erstmals in Nordrhein-Westfalen soll dabei in einer Stadt der tatsächliche Schulstundenausfall erfasst werden. Im März werden dazu einen ganzen Monat lang für jeden einzelnen Tag und jede Schulform – ausgenommen Berufskollegs – die entfallenen Unterrichtsstunden in einer Online-Datenbank gesammelt. Eltern, Schüler, Lehrer und andere, die etwas beitragen können, sind aufgerufen, diese Datenbank zu füttern.

Die Daten können auf der Website www.unterrichtsausfall-check.de eingetragen werden. Um sie zu überprüfen, werden alle erhobenen Daten zum Abgleich an die Schulen gesendet. Die Reaktionen werden jeweils detailliert und transparent dargestellt.

Tabellen informieren laufend

Unsere Redaktion wertet gemeinsam mit Correctiv die ausgefallenen Stunden aus und analysiert sie. Interne Foren auf der Plattform bieten Platz für Diskussionen. Tabellen halten über den Stand der Recherche auf dem Laufenden. Der Erhebungszeitraum ist vom 1. bis zum 31. März. Unser Medienhaus begleitet das Projekt mit hintergründiger Berichterstattung zum Thema Schule und berichtet über die Ergebnisse. Zum Auftakt stellen Correctiv und unsere Redaktion das Vorhaben am 23. Februar (Donnerstag) bei einer Abendveranstaltung im Lensing-Carrée Conference Center vor. Angesprochen sind besonders Eltern- und Schülervertreter, Lehrer sowie alle anderen Interessierten. Dort kann sich jeder gleich für die Datenbank anmelden.

Öffentlicher Auftakt des Projekts "Unterrichtsausfall - Der Check" ist am 23. Februar (Donnerstag), 19 Uhr im Lensing-Carrée Conference Center, Silberstraße 21. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht nötig. Eine Anmeldung für den Newsletter ist ab sofort möglich, für die Datenbank kann man sich ab dem 23. Februar anmelden. Beides unter: 

 

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt