Wie wird Hombruch nach Corona sein? Ihre Meinung ist gefragt!

Coronavirus

Noch ist völlig unklar, wie das Leben nach dem 19. April weitergeht. Was wünschen oder erhoffen sich die Menschen in Hombruch? Was befürchten sie für die Zukunft? Schreiben Sie uns!

Hombruch

, 03.04.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Martkplatz in Hombruch ist eigentlich voll mit Menschen. Wie wird es nach dem 19. April sein?

Der Martkplatz in Hombruch ist eigentlich voll mit Menschen. Wie wird es nach dem 19. April sein? © Daniele Giustolisi

Als wir Sie Mitte Januar nach Ihren Wünschen für die Zukunft des Stadtbezirks Hombruch gefragt haben, war Corona noch ein unbekanntes Etwas in China. Also fragten wir nach Wünschen für das Jahr 2030.

Mittlerweile – so kann man es sagen – hat eine neue Zeitrechnung begonnen. Langfristiges Denken bedeutet im April 2020 nicht mehr, in Jahren zu rechnen, sondern in Wochen.

In Hombruch haben – wie überall in Deutschland – viele Geschäfte geschlossen. Das Leben ist ein anderes. Eines, das man nur aus Filmen oder Serien kannte.

Die Einschränkungen werden uns noch mindestens bis zum 19. April begleiten. Und dann?

Was wünschen Sie sich, liebe Leserinnen und Leser, für die Zeit danach? Was befürchten Sie, was sind Ihre Hoffnungen? Wird das Leben in Hombruch, Barop, Kirchhörde, Eichlinghofen und den anderen Stadtteilen im Bezirk ab dem 20. April wieder so sein wie vorher? Werden wir näher zusammengerückt sein? Werden wir die Harkortstraße noch als solche erkennen?

Schreiben Sie uns Ihre Meinung per E-Mail an do-sued@ruhrnachrichten.de mit Ihrem Namen, den wir gerne veröffentlichen. Sofern Sie anonym bleiben möchten, schreiben Sie dies bitte explizit als Anmerkung. Ihre Mails veröffentlichen wir dann online und in der Zeitung.

Jetzt lesen
Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt