Wilde Verfolgungsjagd endet an einem Baum

Mit Tempo 100 durch Hörde

In Hörde sind am Sonntag drei Männer aus einem fahrenden Auto gesprungen und vor der Polizei geflohen. Zuvor hatte sich das Trio eine wilde Verfolgungsjagd mit den Beamten geliefert.

Hörde

18.01.2016, 13:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

In der Nacht zu Sonntag war das Auto mit Unnaer Kennzeichen einer Polizeistreife aufgefallen, die dem roten Renault sofort folgte. Daraufhin gab der Fahrer laut Polizei Gas, und brauste dann mit auffällig hoher Geschwindigkeit auf der Hochofenstraße in Richtung Westen davon, teilte die Polizei am Montag in einer Pressemitteilung mit.

Mit 100 km/h durch Hörde

Als es den Polizisten gelang, zu dem Renault aufzuschließen und den Fahrer mit Zeichen zum Anhalten bewegen wollte, tat dieser das genaue Gegenteil und beschleunigte noch einmal. Auch mit Blaulicht und Martinshorn konnte die Polizei den Raser nicht zum Anhalten bewegen. Die Einsatzkräfte verfolgten das Auto, das innerorts mit teilweise bis zu 100 km/h und über eine rote Ampel hinweg raste. An der Martha-Neumann-Straße holperte der Wagen nach Polizeiangaben immer noch viel zu schnell über eine Grünfläche, um von der Hochofenstraße wenig später in die Straße Entenpoth abzubiegen.

Von dort ging es in eine Sackgasse an den Kleingartenanlagen "Am Grünen Entenpoth" und "Am Richterbusch". Hier, kurz bevor es nicht mehr weitergeht, flogen die Türen des verfolgten Autos auf. Drei Fahrzeuginsassen sprangen aus dem noch fahrenden Wagen und liefen davon, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

Fahrzeuginsassen auf der Flucht

Der Renault rollte weiter und kam - mit laufendem Motor - erst vor einem Baum und einem Poller zum Stehen. Den geflohenen Männern folgten die Beamten zwar, konnten sie jedoch nicht mehr erwischen. Auch eine anschließende Fahndung in der nahen Umgebung verlief erfolglos. 

Bei näherer Betrachtung des Renaults stellten die Polizisten fest, dass das Kennzeichen gestohlen war. Der Wagen selbst war schon seit längerer Zeit gar nicht mehr angemeldet gewesen. Das womöglich gestohlene Fluchtauto stellte die Polizei sicher. Die Ermittlungen dauern an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt