Wilo baut und die Nortkirchenstraße wird gesperrt: Umleitung für Autos und Busse

Wilo-Campus

Für den Ausbau seiner Unternehmenszentrale in Hörde verlegt Wilo die Nortkirchenstraße. Ab Montag (5. August) müssen Autos und Busse deswegen mehrere Monate lang eine Umleitung fahren.

Hörde

, 02.08.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Wilo baut und die Nortkirchenstraße wird gesperrt: Umleitung für Autos und Busse

So soll der Wilo-Campus aussehen, wenn er fertig ist. Der Bau des Kreisverkehrs unten in der Animation ist tatsächlich schon weit fortgeschritten. © Wilo

Wilo baut seine Unternehmenszentrale entlang der Nortkirchenstraße in Hörde aus. Für die Entwicklung des Wilo-Campus investiert der Pumpenhersteller gut 200 Millionen Euro. Ein Teil des Geldes fließt in die Verlegung der Nortkirchenstraße. Die Straße in ihrer jetzigen Form wird in Zukunft eine verkehrsberuhigte Werksstraße, der neue Teil wird nördlich um das Wilo-Gelände herumgeführt.

Der erste der drei neuen Kreisverkehre, die ebenfalls entstehen, ist schon deutlich zu erkennen. Ab Montag (5. August) steht der nächste große Schritt für das Projekt an. Wie Wilo mitteilt, wird die Nortkirchenstraße zwischen der Konrad-Adenauer-Allee und der Felicitasstraße komplett gesperrt. Von diesem Tag an „wird deshalb sämtlicher Verkehr ab diesen Punkten umgeleitet“ – voraussichtlich bis Ende des Jahres.

Jetzt lesen

In dieser Zeit sollen die zwei weiteren Kreisverkehre, der Rest der neuen Nortkirchenstraße gebaut und der Anschluss zu Phoenix-West fertig werden. Nicht nur Autos müssen bis dahin den Umweg über die Konrad-Adenauer-Allee nehmen. Auch die Buslinie 440 ist betroffen.

„Die Buslinien 440 und NE40 fahren Umleitungen. Somit entfallen die Haltestellen ‚Wilo‘ und ‚Pferdebachtal‘ ersatzlos“, schreibt DSW21. Als Alternative werden die Haltestellen „Rombergpark“ und „Entenpoth“ angeboten. Zusätzlich wird eine Ersatzhaltestelle auf der Felicitasstraße in Höhe Nortkirchenstraße beidseitig eingerichtet.

Lesen Sie jetzt