Wir ham verlernt die freie Zeit zu geniessen

mlzGlosse: Wenn Sie Günna fragen ...

Wenn Sie Günna fragen, hat Günna immer eine ganz eigene Sicht auf die Dinge. Immer ehrlich, immer direkt, immer Dortmund. Thema diesmal: Das Nichtstun nie gelernt.

von Bruno "Günna" Knust

Dortmund

, 16.09.2019, 12:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Hömma, Fritz, inne Zeitung stand dat die Leute imma mehr Freizeit hätten abba deswegen imma mehr unta Stress leiden würden. Schuld iss dat wir verlernt ham die freie Zeit zu geniessen und nich wissen wat wir tun könnten wenn wir eigentlich nichts tun könnten. Dat bringt dich dann so unta Druck dat ein Wochenende pro Woche nich mehr ausreicht zum Ausspannen weil du auch von früh bis spät nur noch am Smartphone rumdödels und nich in den wichtigen Entspannungsmodus komms.

Wie ne externe Gehirnprothese hasse dein Fummelbrett stets griffbereit in Reichweite und biss mitte ganze Welt in Kontakt. Imma aus Angst datte wat verpassen könntes odda andere Leute mehr Spass ham als du aum Sofa hast machste dir den unnötigen Stress selbs.

Sie müssen andauernd wat leiken

Neid als deutsche Form der Anerkennung spielt natürlich auch ne große Rolle dat es mittem aufladen von dein Akku im Kopp inne Entspannungs-Tankstelle-Freizeit nich klappt. Dat iss wie die berühmte Hamsterrolle. Du sehns dich nach mehr Freizeit abba wenne sie hast kannze nix vernünftiges damit anfangen weil der moderne Mensch dat sinnvolle Nichtstun nie richtich gelernt hat.

Es gibt zwar imma mehr von diese Hochleistungs-Chiller abba die brauchen im Vergleich zu frühere Ruhrpott-Generationen kein Elan sondann nur W-Lan und nehmen damit den hohen Preis der ständigen Erreichbarkeit in Kauf. Und dann suchen sie bei Facebook odda Twitter den trüben Austausch mit andere Gelangweilte und müssen andauernd wat leiken und gut finden statt inne Mussestunde einfach ma die Augen von innen zu bügeln odda altmodisch stressabbauend ne ehrenamtliche Tätichkeit auszuüben.

Handy ma abschalten

Auch auf dat Liebesleben soll sich diese ständige Smartphone-Kuckerei schon auswirken denn die schnelle WhatsApp anne Freunde soll der früher üblichen Zigarette danach schon längst den Rang abgelaufen ham. Hömma, Fritz, ich glaub dat Problem für zu viel Freizeit-Stress liegt ganz klar zwischen beide Ohren. Wer dat Handy ma abschaltet und einen auf ruhich macht schont nemmlich nich nur sein Daumen. Prost.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt