Zerstörungen im Fredenbaum sind immer noch groß

Schäden nach Pfingst-Unwetter

Eine Woche nach dem verheerenden Pfingst-Unwetter sind die Zerstörungen in Dortmund immer noch sichtbar - besonders im Fredenbaumpark. Wir haben einen Rundgang durch die grüne Lunge der Nordstadt gemacht.

DORTMUND

, 17.06.2014, 02:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.

Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Immer noch Schäden eine Woche nach dem Pfingst-Unwetter

Eine Woche nach dem verheerenden Pfingst-Unwetter sind die Zerstörungen in Dortmund immer noch sichtbar. Wir haben einen Rundgang durch Dortmunds Parks und Wälder gemacht.
16.06.2014
/
Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.© Foto: Dieter Menne
An der Evinger Straße in der Nähe des Fredenbaumparks ragen umgestürzte Bäume immer noch auf die Fahrbahn.© Foto: Dieter Menne
An der Ecke Grävingholzstraße/Wesselingerstraße liegen immer noch Bäume am Rand der Straße.© Foto: Dieter Menne
An der Ecke Grävingholzstraße/Wesselingerstraße liegen immer noch Bäume am Rand der Straße.© Foto: Dieter Menne
Der Fredenbaum ist immer noch gesperrt.© Foto: Dieter Menne
Der Fredenbaum ist immer noch gesperrt.© Foto: Dieter Menne
Der Fredenbaum ist immer noch gesperrt.© Foto: Dieter Menne
Der Fredenbaum ist immer noch gesperrt.© Foto: Dieter Menne
Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.© Foto: Dieter Menne
Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.© Foto: Dieter Menne
Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.© Foto: Dieter Menne
Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.© Foto: Dieter Menne
Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.© Foto: Dieter Menne
Am Sportplatz an der Schützenstraße/Schäferstraße gibt es noch einiges zu tun.© Foto: Dieter Menne
Schlagworte

. Doch noch immer sind

. Und während der Revierpark Wischlingen am Montag wieder öffnete, ist der Fredenbaumpark nach wie vor gesperrt - aus gutem Grund, wie unsere Fotostrecke zeigt. Dort liegen immer noch zahlreiche Bäume auf den Wegen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Immer noch Schäden eine Woche nach dem Pfingst-Unwetter

Eine Woche nach dem verheerenden Pfingst-Unwetter sind die Zerstörungen in Dortmund immer noch sichtbar. Wir haben einen Rundgang durch Dortmunds Parks und Wälder gemacht.
16.06.2014
/
Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.© Foto: Dieter Menne
An der Evinger Straße in der Nähe des Fredenbaumparks ragen umgestürzte Bäume immer noch auf die Fahrbahn.© Foto: Dieter Menne
An der Ecke Grävingholzstraße/Wesselingerstraße liegen immer noch Bäume am Rand der Straße.© Foto: Dieter Menne
An der Ecke Grävingholzstraße/Wesselingerstraße liegen immer noch Bäume am Rand der Straße.© Foto: Dieter Menne
Der Fredenbaum ist immer noch gesperrt.© Foto: Dieter Menne
Der Fredenbaum ist immer noch gesperrt.© Foto: Dieter Menne
Der Fredenbaum ist immer noch gesperrt.© Foto: Dieter Menne
Der Fredenbaum ist immer noch gesperrt.© Foto: Dieter Menne
Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.© Foto: Dieter Menne
Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.© Foto: Dieter Menne
Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.© Foto: Dieter Menne
Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.© Foto: Dieter Menne
Hier sollte momentan lieber niemand spazieren gehen: Ein Weg im Fredenbaum.© Foto: Dieter Menne
Am Sportplatz an der Schützenstraße/Schäferstraße gibt es noch einiges zu tun.© Foto: Dieter Menne
Schlagworte

Wann in Dortmund klar ist, wie viele Schäden durch den Sturm angerichtet wurden, könne er nicht beantworten, sagt Stadtsprecher Frank Bußmann. Die Friedhöfe im Nordwesten können zwar regulär benutzt werden, Einschränkungen wie in anderen Städten gebe es nicht. Dennoch sind dort jeweils bis zu 40 große Bäume pro Friedhof umgestürzt, die Beseitigung dieser Schäden werde noch bis zu vier Wochen dauern. Die Sicherung der gesperrten Waldgebiete dürfte, so die Einschätzung, noch länger dauern. Entspannung immerhin kommt nach gut einer Woche in den Bahnverkehr: Gestört ist nach wie vor der Regionalbahnverkehr von Dortmund Hauptbahnhof in Richtung Iserlohn/Sauerland. Hier fahren die Regionalbahnen erst ab Dortmund-Hörde los, aus der Gegenrichtung kommend muss man in Hörde in die U 47 umsteigen, um den Hauptbahnhof zu erreichen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt