Zoll stellt Tausende geschmuggelte Zigaretten am Flughafen Dortmund sicher

Im Gepäck versteckt

Zwei Männer wollten am Flughafen Dortmund über 11.500 Zigaretten am Zoll vorbei schmuggeln. Knapp die Hälfte war unter der Bodenplatte einer Tasche versteckt.

Dortmund

11.12.2020, 14:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Anzahl der sichergestellten Zigaretten überschritt deutlich die erlaubte Menge.

Die Anzahl der sichergestellten Zigaretten überschritt deutlich die erlaubte Menge. © Hauptzollamt Dortmund

11.520 Stück: Das ist die Anzahl an Zigaretten, die zwei Männer am Dortmunder Flughafen versucht haben, am Freitag, den 4. Dezember, am Zoll vorbei zu schmuggeln. Laut einer Mitteilung des Hauptzollamts Dortmund seien die Männer nach ihrer Einreise kontrolliert worden.

Die beiden aus Bulgarien einreisenden Männer, 49 Jahre und 29 Jahre alt, seien unabhängig voneinander durch die Zollbeamten vor dem Verlassen des Ankunftsbereichs zur Kontrolle gebeten worden. Dabei hatte der Ältere der beiden unter der Bodenplatte seiner Reisetasche 5.320 Zigaretten verschiedener Marken versteckt.

Jetzt lesen

In seinem Rucksack habe man dann weitere 1.000 Zigaretten gefunden. Auch der 29-Jährige hatte eine große Menge bei sich: In seinem Reisegepäck habe man 5.200 Zigaretten entdeckt.

Gegen beide Männer seien Steuerstrafverfahren eingeleitet worden. Die Tabaksteuer für die sichergestellten Zigaretten betrage insgesamt 1.981,51 Euro.

Richtwert deutlich überschritten

Grundsätzlich dürfe man laut Zoll eine bestimmte Menge an Waren für den eigenen Bedarf aus jedem Mitgliedsstaat der EU nach Deutschland mitbringen. Hierfür gebe es jedoch Richtmengen, bis zu denen eine Verwendung zu privaten Zwecken angenommen werde. Bei Zigaretten liege dieser Richtwert bei 800 Stück – den hatten die Männer deutlich überschritten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt