Zugedröhnter Autofahrer flüchtet vor Polizei und kommt dann zur Wache

Polizei

Nachdem ein 29-jähriger Dortmunder zunächst vor der Polizei geflüchtet war, ist er einige Zeit später dann selbst zur Wache gekommen. Dabei stand er unter Alkohol- und Drogeneinfluss.

Dortmund

11.08.2020, 11:50 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ein Autofahrer ist am Montagabend (10.8.) laut einer Mitteilung der Polizei zunächst vor dieser geflüchtet, um dann später selbst zur Wache zu kommen. Zunächst hätten die Polizisten einen zu schnell fahrenden Wagen um 21.27 Uhr auf der B54 (Ruhrwaldstraße) im Dortmunder Süden angehalten. Der Fahrer habe kurz gestoppt, sei dann aber Richtung Innenstadt durchgestartet. Ein Streifenwagen entdeckte das verlassene Auto am Westfalenpark, heißt es.

Jetzt lesen

Ermittlungen der Polizei haben zunächst zur Besitzerin des Volvos geführt, die Kontakt zu dem mutmaßlichen Fahrer aufgenommen habe. Gegen Mitternacht erschien laut Polizei dann ein 29-jähriger Dortmunder auf einer Polizeiwache und gab an, der Fahrer gewesen zu sein.

Der Mann habe augenscheinlich unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden, so die Polizei. Ihm sei eine Blutprobe entnommen worden.

Führerschein und Auto sichergestellt

Die Polizei stellte den Führerschein sowie das Auto des Mannes sicher, heißt es. Zudem sei auch das Straßenverkehrsamt informiert worden – Grund dafür war der berauschte Zustand des Mannes und die damit verbundene stark eingeschränkte Wahrnehmungsfähigkeit, so die Polizei. Dort werde nun geprüft, ob der 29-Jährige zum Führen eine Autos geeignet ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt