Zwei Dortmunder Krankenhäuser vor dem Verkauf

Bethanien und Lütgendortmund

Die Dortmunder Krankenhaus-Landschaft steht vor weiteren Umbrüchen. Nach dem Hörder Hüttenhospital sollen jetzt zwei weitere Krankenhäuser verkauft werden: Für die evangelischen Krankenhäuser Bethanien (Hörde) und Lütgendortmund gibt es zwei Interessenten.

HÖRDE/LÜTGENDORTMUND

20.10.2011, 11:23 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Krankenhaus Bethanien ist ein traditionsreicher Gesundheits-Standort in Hörde.

Das Krankenhaus Bethanien ist ein traditionsreicher Gesundheits-Standort in Hörde.

Während des Sommers gab es ein strukturiertes Bieterverfahren und Gespräche mit mehreren Interessenten. "Nach offiziellen Krankenhausbegehungen liegen nun schriftlich zwei verbindliche Angebote vor, um die Trägeranteile von je 50 % für die Ev. Kirchengemeinde Hörde sowie die Ev. Christus-Kirchengemeinde Dortmund (Lütgendortmund / Bövinghausen) zu übernehmen", erklärte Geschäftsführer Ubbo de Boer. Hintergrund des geplanten Verkaufs laut de Boer: Kleinere Kliniken haben am Markt etwa im Einkauf wesentlich schlechtere Chancen als größere Häuser. Außerdem zahlen Krankenkassen bestimmte Behandlungen nur noch in größeren Kliniken.

De Boer weiter: "Hauptziel der Verhandlungen ist die Bestandsgarantie für beide Krankenhaus-Standorte, der Erhalt der Arbeitsplätze durch den Ausschluss betriebsbedingter Kündigungen und die Planung zukünftiger Investitionen." Eine Entscheidung über den Käufer soll noch 2011 fallen.

Lesen Sie jetzt